23.09.2004 16:30 |

Doping

Positive UND negative Probe bei Hamilton

Olympiasieger Tyler Hamilton (USA) hat einen Teilerfolg verbucht, zwei unterschiedliche B-Proben-Ergebnisse sorgten am Donnerstag jedoch gleichzeitig für gehörige Verwirrung. Wie der Arbeitgeber Phonak mitteilte, war die in Lausanne untersuchte B-Probe des Radprofis vom olympischen Zeitfahren negativ. Jedoch bestätigte die Gegenanalyse der bei der Spanien-Rundfahrt (8. Etappe am 11. September) vorgenommene Kontrolle das Resultat der A-Probe und damit den Verdacht auf Blutdoping.
Die Phonak-Verantwortlichen kündigten zugleichdie Bildung eines Gremiums von Wissenschaftlern an, das sich mitdem neu entwickelten Blutdoping-Nachweisverfahren intensiv befassensoll. Das Ziel lautet, weitere Klarheit über die von Australiernentwickelte Test-Methode zu schaffen.
 
Hamilton beteuert Unschuld
In einer weiteren Erklärung beteuerte Hamilton,unschuldig zu sein. Der 33-Jährige bezog sich dabei jedochausdrücklich auf das olympische Zeitfahren ("Diese Goldmedaillelasse ich mir nicht nehmen"), nicht aber auf die Vuelta. Trotzseiner Suspendierung bleibt Hamilton im Tagesgeschäft mitPhonak verbunden und versicherte, das firmeneigene Wissenschaftler-Gremiumunterstützen.
Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten