13.08.2020 17:02 |

Nach umstrittener Wahl

A1 nimmt Stellung zu Internet-Blackouts in Belarus

Die A1 Telekom Austria, die in Weißrussland (Belarus) mit A1 Belarus und fünf Millionen Abonnenten die Nummer zwei am Mobilfunkmarkt ist, bedauert die Ausfälle des weißrussischen Mobilfunknetzes nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl. „Die Ausfälle, die wir sehr bedauern, lagen nachweislich außerhalb unseres Einflussbereichs“, betonte Konzernsprecher Michael Höfler in einer Stellungnahme.

Die A1 Belarus Services seien vom Funktionieren der weißrussischen Infrastruktur abhängig. „Die Störungen der letzten Tage betrafen nicht nur A1 Belarus, sondern alle Internet-Provider in Weißrussland gleichermaßen.“ A1 Belarus erhalte wie alle anderen Anbieter von Internetdiensten in Weißrussland Zugang zum internationalen Internetverkehr von übergelagerten staatlichen Betreibern.

Pünktlich zur Präsidentenwahl am Sonntag fiel in Weißrussland großflächig das Internet aus, auch nach Bekanntgabe der - von der Opposition angezweifelten - Ergebnisse streikten Festnetz- und Mobilfunkanschlüsse. Trotzdem kam es zu landesweiten Protesten, die blutig niedergeschlagen wurden. Oppositionskandidatin Swetlana Tichanowskaja verließ am Tag nach der Wahl das Land - offenbar auf Druck des Regimes in Minsk.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.