02.07.2020 13:05 |

„Trachtenfreitag“

Gewinnen Sie handgefertigte Ohrringe!

Was ist das schönste Dirndl, ohne passende Accessoires? Verleihen Sie ihrem Outfit den letzten Schliff und gewinnen Sie mit der „Krone“ nachhaltig produzierte Ohrringe aus der „Lieblingsstückerl“-Manufaktur.

Mit dem Schlagwort „Nachhaltigkeit“ wirft so manche Marke um sich, doch für „Lieblingsstückerl“-Geschäftsführerin Elisabeth Limmert ist Nachhaltigkeit mehr, als nur ein Marketing-Gag. Seit der ersten Sekunde entstehen die handgefertigten Kunstwerke durch einen Upcycling-Prozess, bei dem Rohstoffe nachhaltig verarbeitet werden: Das verwendete Rochenleder ist ein Abfallprodukt der Fisch-Industrie.

Verwendet wird selbstverständlich nur Leder von Rochenarten, die für den Fischfang freigegeben sind und nicht unter Artenschutz stehen. Nach hochwertiger Gerbung und Polierung wird das Leder zu den - für die Marke so typischen -Designs verarbeitet. Auch die detailreichen und federleichten Hornschnitzereien entstehen aus Horn, das in der Viehzucht anfällt.

Das zu flachen Hornplatten umgearbeitete Naturprodukt wird anschließend händisch geschnitzt. Auch das Erlenholz, das bei vielen „Lieblingsstückerl“-Modellen verwendet wird, stammt aus Zuschnittresten der Holzindustrie. „Es steckt viel Arbeit darin, diese Naturmaterialien zu wunderschönem Ohrschmuck umzuarbeiten. Doch in jedem Ohrring steckt mindestens genauso viel Liebe. Jedes Stück, das unsere Manufaktur verlässt, ist für uns und die Trägerin einzigartig“, erzählt Elisabeth Limmert stolz.

Gewinnspiel
Gewinnen Sie eines von drei Paaren der exklusiven „Lieblingsstückerl“-Ohrringe. Geschäftsführerin Elisabeth Limmert stellt die kleinen Kunstwerke aus Horn und Holz mit Halbedelsteinen in drei Preiskategorien (€ 99 / € 129 / € 149) zur Verfügung. Spielen Sie mit und schicken Sie uns über das Formular eine Antwort auf die Frage: „Wo würden Sie diese Ohrringe gerne ausführen?“

Teilnahmeschluss ist Montag, 31.08.2020, 23:59 Uhr.

 krone.at
krone.at
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.