12.06.2020 08:11 |

„Sehr, sehr traurig“

F1-Legende opfert Ferrari für Karriere des Sohnes

Jean Alesi unterstützt die Motorsport-Karriere seines Sohnes Giuliano, so gut er kann. Das bewies der 56-Jährige jetzt einmal mehr: Um die Laufbahn des 20-Jährigen finanzieren zu können, verkaufte die Legende sogar einen Ferrari.

Von 1989 bis 2001 gab Alesi in der Formel 1 Gas. Jetzt musste der Franzose tief in die Tasche greifen. „Ich bin sehr, sehr traurig darüber, weil ich ein ehemaliger Formel-1-Fahrer bin, Beziehungen habe - und trotzdem meinen Ferrari F40 verkaufen musste, damit mein Sohn das Budget hat, um in der Formel 2 zu fahren“, schildert Alesi bei Sky Sports. „Und warum? Weil es fast unmöglich ist, Sponsoren zu finden.“

Alesi klagt über die hohen Kosten in den Nachwuchsserien. Er ist sich sicher, „dass viele Fahrer die Saison nicht zu Ende fahren werden. Es wird eine desaströse Saison für die Formel-2- und Formel-3-Fahrer“. Die Legende hofft auf Änderungen. Denn: „Sie investieren nicht nur finanziell eine Menge, sondern auch in ihrem Leben, weil sie mit der Schule aufhören oder mit der Universität aufhören, weil sie davon träumen, Rennfahrer zu werden - und niemand passt auf sie auf.“

„Für den F40 bin ich eh zu alt“
Sein Sohnemann ist Teil der Ferrari-Akademie und geht seit 2019 in der Formel 2 an den Start. „Mir ist lieber, dass er fährt. Für den F40 bin ich eh zu alt“, so sein stolzer Vater.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.