19.05.2020 15:20 |

Hacker am Werk

Cyber-Angriff auf EasyJet: 9 Millionen Betroffene

Bei der Billigfluglinie Easyjet haben sich Hacker Zugang zu E-Mail-Adressen und Reisedetails von etwa neun Millionen Kunden verschafft. Man sei Ziel einer raffinierten Cyber-Attacke geworden, teilte die britische Fluggesellschaft am Dienstag mit. Es gebe keine Hinweise darauf, dass die Informationen missbraucht worden seien. Der IT-Security-Spezialist Kaspersky mahnt Easyjet-Kunden trotzdem zur Vorsicht.

Kaspersky-Sicherheitsexperte David Emm: „Obwohl es gut ist, dass keine Kundenkennwörter betroffen sind, bieten die gestohlenen Daten - einschließlich E-Mail-Adressen, Kreditkartendaten und Kundendaten - eine Menge Informationen, die die Cyberkriminellen für sich nutzen können. Jeder, der von dem Sicherheitsverstoß betroffen ist, sollte besonders aufmerksam bezüglich unerwünschter Nachrichten sein. Es ist wahrscheinlich, dass die Cyberkriminellen die Situation ausnutzen und Phishing-Nachrichten mit Angeboten versenden, die zu gut sind, um wahr zu sein. Darüber hinaus sollten betroffene Kunden ihre Bankkonten regelmäßig auf verdächtige Aktivitäten überprüfen.“

Kunden werden bis 26. Mai informiert
Laut Easyjet sollen alle betroffenen Kunden bis zum 26. Mai unterrichtet werden. „Wenn Sie nicht kontaktiert werden, dann wurde auf Ihre Daten nicht zugegriffen“, betonte die Airline. Bei mehr als 2200 Kunden wurde laut Easyjet auch auf die Daten von Kreditkarten zugegriffen. Ihnen sei bereits Unterstützung angeboten worden. Der BBC zufolge bemerkte Easyjet im Jänner erste Anzeichen einer Attacke. Noch gibt es keine Angaben dazu, wer hinter dem Angriff stecken könnte.

In den vergangenen Jahren hatte es immer wieder Hacker-Attacken mit zum Teil Hunderten Millionen Betroffenen gegeben. Den Rekord hält der Internet-Konzern Yahoo, bei dem sich unbekannte Angreifer 2013 Zugang zu Daten von allen drei Milliarden Nutzer-Accounts verschafft hatten. Dabei ging es um Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern sowie unkenntlich gemachte Passwörter.

Hacker-Attacken können jede Firma treffen
Im Jahr 2018 erbeuteten Angreifer beim weltgrößten Hotelkonzern Marriott Daten aus bis zu 383 Millionen Gasteinträgen durch eine Sicherheitslücke bei der Tochtermarke Starwood. Darunter waren auch mehr als fünf Millionen unverschlüsselte Passnummern. US-Behörden vermuten chinesische Hacker hinter dem Angriff und verweisen darauf, dass solche Daten unter anderem für Geheimdienste interessant sein könnten. Bei Ebay gelangten Hacker bei einer im Mai 2014 bekannt gewordenen Attacke an Daten von rund 145 Millionen Kunden, darunter E-Mail- und Wohnadressen sowie Login-Informationen.

Auch Fluggesellschaften stehen immer wieder im Visier von Datendieben. So wurden bei British Airways 2018 Informationen von 380.000 Passagieren wie etwa Namen, Adressen und Kreditkartendaten erbeutet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.