Mo, 24. September 2018

Hoch das Bein

09.08.2010 12:07

Dacia Duster tanzt und versagt beim Elchtest

Der niederländische Autofahrerklub ANWB (Schwesterclub des ÖAMTC) hat das Dumpingpreis-SUV Dacia Duster dem sogenannten Elchtest unterzogen, ihn also mit 65 km/h durch eine zweifach versetzte Pylonengasse geschickt. Das bestürzende Ergebnis: Der Rumäne wäre beinahe umgekippt.

Es war die Basisversion des Dacia Duster, mit Frontantrieb und dem Schlagerpreis von in Österreich 11.990 Euro. Ohne ESP, denn das ist nur für Modelle mit dem Top-Dieselmotor erhältlich (ab 16.590 Euro). Im Test war der Duster praktisch unkontrollierbar, hob beide innere Räder und war nahe dran umzukippen.

Bei Renault/Nissan (von dort stammt die Technik des Preisbrechers) reagierte man schockiert, denn man habe den Wagen vor Markteinführung ausreichend getestet. Der Test wurde wiederholt, wobei diesmal zusätzlich eine allradgetriebene Variante durch den Parcours gejagt wurde. Doch auch bei der Wiederholung unter den sich weitenden Augen der Hersteller-Vertreter geriet der Fronttriebler außer Kontrolle. Der 4x4 verhielt sich hingegen problemlos.

Hoffnung für die Zukunft: Ab Frühjahr 2011 soll das Antischleuderprogramm ESP für aller Duster-Varianten verfügbar sein, verspricht Renault. Damit dürfte das Problem gelöst sein. Die Mercedes-A-Klasse, die 1997 beim Elchtest umgekippt war und bei der ESP seither serienmäßig ist, hatte des Boom dieses elektronischen Helfers ausgelöst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.