Nicht ansteckbar

Krankenhaus sortiert Patienten mit Roboter-Hund

Digital
24.04.2020 11:09

In der Covid-19-Krise setzen Krankenhäuser in aller Welt vermehrt Roboter ein, um das Risiko für Pfleger und Ärzte zu minimieren. So auch in der US-Metropole Boston: Dort kommt neuerdings in einem Spital der vierbeinige Hunde-Roboter Spot des US-Konzerns Boston Dynamics in der Triage zum Einsatz und sortiert Covid-19-Patienten.

Normalerweise kommt der Robo-Hund aus den USA für Inspektionsaufgaben in Fabriken oder Kraftwerken zum Einsatz. In Boston verrichtet nun auch ein Exemplar Dienst im Spital. Mit Tablet und Kameras ausgestattet, begrüßt der Roboter in einem Triage-Zelt vor dem Spital neue Patienten.

Ein am Tablet zugeschalteter Krankenhaus-Mitarbeiter weist sie je nach Symptomen der richtigen Station zu. Für die Krankenhausmitarbeiter ist dieses System sehr praktisch, immerhin kann sich der Roboter bei den Patienten nicht anstecken und schützt damit das Personal.

Hersteller will Spot mit Sensoren aufrüsten
Derzeit nutzt das Krankenhaus in Boston den Roboter ausschließlich als Telepräsenz-Tool für sein Personal. Wie „Engadget“ berichtet, könnte Spot in Zukunft aber auch andere Aufgaben aufnehmen. Bei Boston Dynamics überlegt man, den Roboter mit Sensoren wie Wärmebildkameras auszustatten, mit denen er Temperatur und andere Biozeichen neuer Patienten messen soll.

Roboter können auch desinfizieren
Denkbar sei außerdem, Spot in Zukunft weitere Aufgaben in Krankenhäusern zu übertragen. So haben sich Roboter als recht effektiv bei der Desinfektion von Krankenzimmern erwiesen: Ein Roboter aus Dänemark hat sich in der Covid-19-Krise beispielsweise einen Namen als „Viren-Terminator“ gemacht. Bewaffnet mit Keime abtötendem UV-Licht kurvt er durch Spitäler und desinfiziert Zimmer und Böden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)
Kreuzworträtsel (Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)



Kostenlose Spiele