02.04.2020 12:21 |

Neue Studie enthüllt:

99 % der Cerealien für Kinder sind viel zu süß!

Kindercerealien sind wahre Zuckerbomben. 99 Prozent der verkauften Produkte haben einen höheren Zuckergehalt als die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlene Menge von 15 Gramm je 100 Gramm. Mehr noch: Der durchschnittliche Gehalt an Zucker ist mit 27 Gramm je 100 Gramm sogar fast doppelt so hoch. Kindercerialien, die sich durch Verpackungsgestaltung und Marketing gezielt an Kinder richten, sind dabei besonders süß.

In einer gemeinsamen Studie mit der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hat die Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK) den Zuckergehalt von gut 1400 Frühstückscerealien unter die Lupe genommen. Die Studie untersuchte dabei unter anderem den Zuckergehalt von auf dem Markt erhältlichen Frühstückscerealien.

Gesunder Start in den Tag?
Denn: Ob Cornflakes oder Nutellabrot - die Hersteller von Frühstückscerealien haben es mit geschicktem Marketing geschafft, ihre Produkte als gesunde Alternative für einen guten Start in den Tag zu verkaufen. Mit Comicfiguren, Sammelalbum-Stickern und einer kindgerechten Verpackung locken die Hersteller den jungen Kunden - und versprechen den Eltern auch noch, dass ihre Produkte gesund sind und „wertvolle Vitamine“ enthalten. Die aktuelle AOK-Studie entzaubert dieses gekonnte Marketing jedoch.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie im Überblick:

  • Kindercerealien sind Zuckerbomben. 99 Prozent der verkauften Produkte haben einen höheren Zuckergehalt als die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlene Menge von 15 Gramm je 100 Gramm.
  • Der durchschnittliche Gehalt an Zucker ist in den Kindercerealien mit 27 Gramm je 100 Gramm fast doppelt so hoch wie die Empfehlung der WHO.
  • Das süßeste Produkt, Kellogg‘s Smacks, hat einen Zuckeranteil von 43 Gramm je 100 Gramm. Die süßesten 15 Einzelprodukte haben alle einen Zuckergehalt von mehr als 35 Gramm.
  • Familien greifen sehr gerne zu Produkten, die sich durch Verpackungsgestaltung und Marketing gezielt an Kinder richten. Diese Kindercerealien sind aber besonders süß.
  • Je höher der soziale Status ist, desto seltener fällt die Kaufentscheidung für ein stark gesüßtes Produkt.
  • Jüngere Menschen entscheiden sich überproportional häufig für stark gesüßte Cerealien, mit steigendem Alter greifen die Käufer immer öfter zu wenig gesüßten Produkten.

Alle Ergebnisse der Studie können Sie HIER einsehen.

„Hersteller verleiten Kinder gezielt“
Die Deutsche Diabetes Gesellschaft beurteilt die Ergebnisse der Studie mit Sorge. Barbara Bitzer, Geschäftsführerin der DDG in einer Aussendung: "Die Studie der AOK zeigt erschreckend, dass die Hersteller nach wie vor Kinder gezielt dazu verleiten, viel Zucker zu konsumieren. Gerade die Frühstückscerealien mit Kinderoptik sind die mit dem höchsten Zuckergehalt - bis zu 43 Prozent."

„Freiwilliger Ansatz funktioniert nicht“
"Cornflakes mit Kinderoptik etwa enthalten im Median immer noch viermal so viel Zucker als andere Cornflakes. Der Bericht zeigt, dass der freiwillige Ansatz nicht funktioniert. Notwendig sind effektive verbindliche Maßnahmen zum Schutz der kindlichen Gesundheit wie ein Verbot von an Kinder gerichtete Werbung und eine höhere Besteuerung für überzuckerte Produkte", so Bitzer.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.