31.03.2020 08:04 |

Corona-Ausbreitung

Ruf nach Nutzung deutscher Handy-Daten wird lauter

In Deutschland mehren sich die Stimmen für die Nutzung von Handy-Daten zur Bekämpfung des Coronavirus. In der deutschen Bundesregierung wurde die Frage einer digitalen Nachverfolgung von Infektionswegen am Montag im sogenannten Corona-Ausschuss des Kabinetts besprochen, ohne dass aber eine Entscheidung für ein Modell fiel.

Das Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik in Berlin teilte mit, es arbeite an einer Smartphone-App, die mithelfen soll, Corona-Infektionen einzudämmen. Diese App soll anonymisiert Abstandsdaten per Bluetooth übermitteln. Dabei könnten Handynutzer etwa gewarnt werden, dass sie in Kontakt mit einer infizierten Person gekommen sind. Vorbild könnte ein digitales System sein, das auch in Singapur mitgeholfen hat, die Ausbreitung des Coronavirus dort maßgeblich mit einzudämmen.

Gesundheitsminister Jens Spahn war vergangene Woche mit einem Vorstoß gescheitert, im Infektionsschutzgesetz eine automatische Weitergabe von Handy-Daten von Infizierten etwa an das Robert-Koch-Institut einzuführen. Der Datenschutzbeauftragte der Bundesregierung, Ulrich Kelber, hatte den Spahn-Vorstoß abgelehnt. Er betonte auf Twitter aber, dass er keine Bedenken gegen die Nutzung anonymisierter Standortdaten der Mobilfunkbetreiber habe.

Der Ko-Direktor des Chinesisch-Deutschen Freundschaftskrankenhauses in Wuhan, Eckard Nagel, sprach sich im Reuters-Interview für digitale Maßnahmen zur Eindämmung des Virus aus: „In Deutschland wäre eine Pflicht richtig, eine Covid-19-App nutzen zu müssen - eine Handy-Ortung lehne ich dagegen ab“, sagte er mit Blick auf die Nachverfolgbarkeit von Infektionswegen und die Erfahrungen in einigen asiatischen Staaten.

Justizministerin gegen Handy-Tracking
Die deutsche Justizministerin Christine Lambrecht hat sich indes klar gegen ein verpflichtendes Handy-Tracking in der Coronakrise ausgesprochen. „Das geht nur mit Freiwilligkeit“, sagte die sozialdemokratische Politikerin am Dienstag dem Deutschlandfunk. „Es ist schon ein ordentlicher Eingriff, wenn ich solche Daten zur Verfügung habe.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 17. April 2021
Wetter Symbol