Zidane reichts

Real will Bale loswerden - sogar ablösefrei

Real Madrid will sich offenbar vom walisischen Nationalspieler Gareth Bale trennen. Wie die Zeitung „Marca“ berichtet, soll der 30-Jährige in den Planungen von Trainer Zinedine Zidane keine Rolle mehr spielen und trotz eines Vertrages bis 2022 den Verein notfalls sogar ablösefrei verlassen, wenn kein Club bereit sei, Bales hohe Gehaltsforderungen zu erfüllen. Im Video oben sehen Sie Szenen von 2013, als Bale Reals Königstransfer war.

Bale, der zu den bestverdienenden Profis in Spanien zählt, stand in der wegen des Coronavirus unterbrochenen Saison nur in 13 Pflichtspielen in der Startelf auf dem Platz, bestritt im Jahr 2020 gar nur drei Partien und hat seit September nicht mehr in der spanischen Liga getroffen. Sein Agent Jonathan Barnett machte jedoch deutlich, dass sein Mandant nicht daran interessiert ist, den Verein zu verlassen.

„Ich habe noch drei Jahre Vertrag. Wenn sie wollen, dass ich gehe, müssen sie mir 17 Millionen Euro pro Saison zahlen. Sonst bleibe ich und spiele halt Golf“, sagte Reals einstiger Mega-Einkauf noch im Sommer 2019. Unfassbare 100 Millionen Euro zahlte Real Madrid 2013 für den Waliser an Tottenham Hotspur. Das war damals sogar Weltrekord! Doch mittlerweile wird der Waliser beim Champions-League-Rekordsieger nicht mehr gebraucht.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 31. März 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.