02.03.2020 07:42 |

Maßnahmen greifen

China: Starker Rückgang der Corona-Neuerkrankungen

Während sich das Coronavirus in vielen Ländern immer schneller ausbreitet, kann man es im Epizentrum der neuartigen Lungenkrankheit offenbar eindämmen. Wie die Behörden in Peking am Montag mitteilten, gab es am Sonntag lediglich 202 Neuinfektionen im Land, nach 573 am Samstag. Die Zahl der neu verbuchten Todesopfer stieg jedoch - von 34 auf 42.

Insgesamt sind somit 2803 Menschen am Coronavirus in China gestorben, die Zahl der Infektionen kletterte auf 80.026. Weiterhin ist die Krankheit auf die Krisenprovinz Hubei konzentriert. 196 der 202 Neuerkrankungen vom Sonntag sowie alle 42 Todesopfer wurden dort verbucht.

Erste Fälle in New York und Berlin bestätigt
Unterdessen meldeten die Millionenmetropolen New York und Berlin ihren jeweils ersten bestätigten Coronavirus-Fall. In New York handle es sich um eine mehr als 30 Jahre alte Frau, die sich bei einer Auslandsreise im Iran angesteckt habe, teilte Gouverneur Andrew Cuomo am Sonntag auf Twitter mit. Die Frau befinde sich in Heimquarantäne.

In Berlin werde der Patient stationär behandelt und sei isoliert untergebracht, teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung am späten Sonntagabend mit. Der zuständige Amtsarzt habe mit der Nachverfolgung der Kontaktpersonen des Patienten begonnen. Mit Berlin sind es nun zehn deutsche Bundesländer, aus denen Infektionen gemeldet wurden.

Zweiter Todesfall in USA bestätigt
Die Zahl der Toten in den USA hat sich mittlerweile auf zwei erhöht. Die Gesundheitsbehörde im US-Bundesstaat Washington meldete am Sonntag einen weiteren Todesfall. Aus demselben Bundesstaat an der US-Westküste war am Samstag der erste Todesfall durch den Erreger SARS-CoV-2 in den Vereinigten Staaten gemeldet worden.

60 Länder weltweit betroffen
Weltweit sind mittlerweile etwa 60 Länder vom Coronavirus betroffen, was nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation rund zehn mehr als am Samstag sind. Besonders stark breitet sich das Virus in Südkorea aus, wo am Wochenende knapp 1400 neue Infektionsfälle und 18 Todesfälle zu verbuchen waren. Auch im Iran steigt die Zahl der Covid-19-Fälle unaufhaltsam. 54 Menschen sind bis jetzt gestorben, 978 positiv getestet worden. Weltweit gibt es inzwischen mehr als 3000 Todesopfer zu beklagen.

In Europa ist Italien nach wie vor am stärksten betroffen
Aus Australien wurde der erste Todesfall gemeldet. In Europa ist nach wie vor Italien mit knapp 1700 Infektionen das am stärksten betroffen Land. Nun plant die italienische Regierung ein Hilfspaket für die durch den Coronavirus-Ausbruch zusätzlich angeschlagene Wirtschaft in Höhe von 3,6 Milliarden Euro. In Israel stieg die Zahl der Infektionen am Sonntag von sieben auf zehn. Ägypten meldete seinen zweiten Fall, Algerien zwei weitere. In Österreich wurden bis Sonntag 14 Infektionen gezählt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 12. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.