18.02.2020 15:51 |

Blutzucker-Tests

Diabetes Typ II schon vor dem Ausbruch stoppen!

700.000 Österreicher haben Prädiabetes - nur die wenigsten wissen davon. Wer rechtzeitig gegensteuert, erhöht seine Chancen, gesund zu bleiben. Das Gebot der Stunde ist nun, Betroffene aufzuspüren, über ihr Risiko aufzuklären und ihnen geeignete Programme anzubieten.

„Wird eine Zuckerstoffwechselstörung im Vorstadium erkannt, ist es möglich, die Uhr wieder zurückzudrehen“, machte Dr. Evelyne Wohlschläger-Krenn von der Prädiabetesambulanz im Gesundheits- und Vorsorgezentrums der KFA in Wien, Fachärztin für Innere Medizin und Arbeitsmedizinerin bei einer Pressekonferenz Mut zur Vorsorge. Diese Einrichtung ist die erste ihrer Art im deutschsprachigen Raum und genießt somit Vorreiterrolle. 8 von 10 Krankheitsfälle wären vermeidbar!

Auffälligkeiten zeigen sich bereits 5-15 Jahre vor Ausbruch des Diabetes Typ II, im Volksmund als „Alterdiabetes“ bezeichnet. Tatsächlich erkranken aber auch immer jüngere Menschen, vor allem in der Lebensmitte. Screenings und nachfolgende Programme sind vonnöten (empfohlen ab 40 Jahren). Als Risikofaktoren gelten Übergewicht, hohe Cholesterin- und Blutdruckparameter, Bewegungsmangel, zucker- und fettreiche Ernährung.

Der alleinige Nüchternblutzucker (Laboranalyse aus dem Blut) ist dabei nicht aussagekräftig genug, es muss auch der Langzeitzuckerwert (HbA1c) bekannt sein. „Bei Bedarf sollte zudem ein Zuckerbelastungstest (Glukosetoleranz) durchgeführt werden“, rät die Expertin. Neben viel Leid könnte die Maßnahme die direkten Kosten durch Diabetes - 4,8 Milliarden Euro pro Jahr - in Österreich senken. Achtung, der Harnstreifentest, den man auch zu Hause durchführen kann, schlägt erst bei bereits bestehender Zuckerkrankheit an!

Dr. Wohlschläger-Krenn: „Unsere Patienten können nachweislich durch verständliche Aufklärung, engmaschige und hochqualitative Betreuung sowie durch Umgewöhnung des Essverhaltens mittels psychologischer Unterstützung sehr gute Ergebnisse erzielen. Außerdem sind wir in der glücklichen Lage, die Betreuung zu einem Zeitpunkt zu starten, an dem man noch die ,Weichen stellen‘ kann.“

Karin Podolak, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 10. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.