07.12.2019 06:00 |

Umfassend vorbereitet

Überleben nach der Katastrophe

Atomunfall, elektrisches „Blackout“ oder Hochwasser - im Notfall sollte sich jeder Österreicher zu helfen wissen und gewisse Vorräte angelegt haben. Hilfreiche, vielleicht lebensrettende Tipps vom „Roten Kreuz“:

Die Anzahl der Katastrophen wird in Zukunft durch den Klimawandel steigen. „Mit ein paar einfachen Maßnahmen kann sich jeder vorbereiten", erklärt Michael Opriesnig, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes. „Gut gerüstet zu sein, bedeutet zehn Tage nicht aus dem Haus zu müssen“, so der Experte. Menschen und Haustiere brauchen 1,5 bis 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag - das sind 14 Liter für eine Person pro Woche. Als Vorrat eignet sich (prickelndes) Mineralwasser in Glasflaschen. Auch an Gebrauchswasser zum Waschen denken.

„Für mindestens ein bis zwei Wochen planen“
„Legen Sie außerdem einen Lebensmittelvorrat an. Vergessen Sie dabei nicht spezielle Nahrung für Kleinkinder und Haustiere“, gibt Michael Opriesnig zu bedenken. Ausreichend Reserven für mindestens ein bis zwei Wochen einplanen, nicht verderblich und gut eingepackt. Da bei Stromausfällen der Herd nicht funktioniert, alternative Kochmöglichkeiten wie Campingkocher oder Griller bereithalten. Personen, die chronisch krank sind, sollten ausreichend Medikamente vorrätig haben. Mitunter kann man in Ausnahmesituationen kein Geld vom Bankomaten abheben. Deshalb Bares an einem sicheren Ort aufbewahren.

Kohlehydrate, Fette, Eiweiße
Was muss man zu Hause haben? Drei Grundstoffe benötigt man, um keine Mangelerscheinungen zu bekommen: Kohlehydrate, Fette und Eiweiße.

Für eine Person (14 Tage):

  • 2 kg Brot (vakuumverpacktes, Zwieback, Knäckebrot),
  • 500 g Reis,
  • 1 kg Teigwaren,
  • 1 kg Mehl,
  • 1 Packung Erdäpfelpüree-Pulver,
  • 1 kg Erdäpfel,
  • 1 kg Hülsenfrüchte,
  • 1,5 kg Gemüsekonserven,
  • 1 kg Salate im Glas,
  • 1,5 kg Obstkonserven und Trockenfrüchte,
  • 500 g Fischkonserven,
  • 750 g Fleischkonserven,
  • Aufstriche,
  • 2 l Haltbarmilch,
  • 500 g Milchpulver,
  • 500 g Hartkäse,
  • 500 ml Speiseöl,
  • 500 g Streichfett,
  • Packerlsuppe für ca. 2 l oder Dosensuppe,
  • 1 Glas Honig,
  • 1 kg Zucker,
  • Kaffee,
  • Kakao,
  • Tee,
  • Gewürze,
  • Salz nach Bedarf,
  • 5 l Fruchtsäfte (ev. Konzentrat),
  • 14-18 l (Mineral)wasser,
  • Süßigkeiten nach Bedarf,
  • Fertigprodukte,
  • Konserven nach Belieben.

Eva Greil-Schähs, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.