03.12.2019 09:00 |

Kommentar des Tages

Saisonarbeitermangel: „Wird sich nicht ändern“

Alle Jahre wieder klagt die Tourismusbranche über zu wenige Arbeitskräfte. Hotels, Restaurants und Cafés finden nicht genügend Mitarbeiter, es fehlen 223 Köche und 185 Kellner. Zum Saisonstart sind also noch hunderte Stellen zu besetzen, und die Gastronomen versuchen händeringend die Vakanzen zu besetzen. 

Leser peter680504 findet, dass sich das aber in nächster Zeit nicht ändern wird. So wie auch viele andere Leser klagt er die schlechte Bezahlung in der Gastronomie an. Man liest außerdem von unbezahlten Überstunden und immens Stressbelastung in der Arbeit. Attraktive Bedingunen sind das nicht, ein höheres Gehalt wäre also nicht verboten. Hier der Kommentar: 

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
peter680504
Solange Köche und Kellner als Arbeitslose in Wien fast gleich viel Monatsbezug erhalten als Saisonkräfte in den Tourismusgebieten wird sich daran auch die nächsten Jahre nichts ändern!
0
0

Hier geht es zum letzten„Kommentar des Tages“

Wenn auch Sie eine interessante Wortmeldung gefunden haben, die es Ihrer Ansicht nach wert ist,Kommentar des Tages“ zu werden, schicken Sie uns Ihren Vorschlag bitte an post@krone.atWir freuen uns über Zusendungen und wünschen Ihnen viel Glück, vielleicht wird bald auch einer Ihrer Kommentare unter dieser Rubrik zu finden sein!

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen