25.11.2019 09:00 |

Kommentar des Tages

U-Bahn-Ausbau: „Keine Kostenvoranschläge?“

Dass es vor allem bei Großbauprojekten immer wieder zu Schwierigkeiten kommt, merkte man bereits beim Krankenhaus Nord. Nun scheint auch das Projekt „U2/U5-Ausbau“ vor einer Hürde zu stehen: Das 2014 geplante Projekt, welches ursprünglich zwei Milliarden Euro kosten sollte, verdoppelt sich nun möglicherweise auf 4,2 Millarden Euro. Unsere Leser sind darüber empört, scheinen jedoch wenig überrascht.

„In der Zwischenzeit ist es völlig normal, dass jeder öffentliche Bau unverhältnismäßig mehr kostet als geplant“, schreibt Kritisch11. Der Leser fragt zudem, ob bei solch großen Projekten keine Kostenvoranschläge eingeholt werden, und kritisiert das nicht zur Verantwortung ziehen der beteiligten Unternehmen.

Hier können Sie den kompletten Kommentar einsehen: 

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
Kritisch11
Als die U-Bahn gebaut wurde, gab es diese "Verdoppelungen" noch nicht, in der Zwischenzeit ist es völlig normal, dass jeder öffentliche Bau unverhältnismäßig mehr kostet als geplant. Werden hier keine Kostenvoranschläge eingeholt und werden Unternehmen, die überdimensional höhere Preise verlangen nicht zur Verantwortung gezogen?
12
0

Hier geht es zum letzten „Kommentar des Tages“

Wenn auch Sie eine interessante Wortmeldung gefunden haben, die es Ihrer Ansicht nach wert ist, Kommentar des Tages“ zu werden, schicken Sie uns Ihren Vorschlag bitte an post@krone.atWir freuen uns über Zusendungen und wünschen Ihnen viel Glück, vielleicht wird bald auch einer Ihrer Kommentare unter dieser Rubrik zu finden sein!

Community
Community
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.