19.11.2019 11:29 |

Ansuchen abgelehnt

Fehlstart-Wirbel: Herzog bekommt keine Wildcard!

Nach Videostudium der 500-m-Rennen beim Weltcup-Auftakt im Eisschnelllauf am vergangenen Wochenende in Minsk hat das Lager von Vanessa Herzog festgestellt, dass der erste ihrer beiden Fehlstarts keiner gewesen sein soll. Ein daraufhin gestelltes Wildcard-Ansuchen von Österreichs Verband (ÖESV) beim Weltverband (ISU) für die A-Gruppe diese Woche beim Weltcup in Tomaszow Mazowiecki wurde abgelehnt.

Grund ist, dass für solche Fälle keine Wildcards vorgesehen sind.

Nun in B-Division
Herzog muss daher in Polen in der B-Division antreten, wo sie nun maximal 30 Weltcuppunkte holen kann. 60 sind es in der Division A. Nach ihrer Minsk-Disqualifikation hatte die 24-Jährige gemeint, dass die Titelverteidigung im 500-m-Weltcup nun kein Thema mehr sei. 2018/19 hatte Herzog gewonnen, da die Japanerin Nao Kodaira bei drei Rennen nicht am Start gewesen war.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.