05.11.2019 07:26 |

„Macht keinen Sinn“

Kritik am Rennkalender: Jetzt wehrt sich die FIS!

Nach der heftigen Kritik am Rennkalender holt die FIS nun zum Gegenschlag aus. „Es macht keinen Sinn, Rennen zu streichen“, wehrt sich Atle Skaardal, technischer Experte des internationalen Ski-Verbandes.

Angestoßen hatte es kürzlich Hermann Maier, nun ist die Diskussion über die enorme Anzahl von Weltcup-Rennen im Winter voll los gebrochen. So kritisierte auch Ex-Rennläufer Hans Knauß zuletzt die „viel zu vielen Rennen“ und damit das, was Ex-Größe Maier „inflationär“ genannt hatte. In Zahlen: 44 Herren-Einzelrennen, 41 bei den Damen.

„Gibt keinen Athleten, der alle Rennen fährt“
Jetzt meldet sich auch der internationale Verband zu Wort. „Es macht keinen Sinn, Rennen zu streichen, da es keinen Athleten gibt, der alle Rennen fährt. Die Top-Fahrer fahren 22 bis 25 Rennen“, stellt Skaardal bei „Sport und Talk“ bei ServusTV klar.

Zudem nahm er zur Kritik von zu vielen Reisen Stellung. „Ein Drittel der Rennen finden in Mitteleuropa, also in Österreich, Schweiz und Italien statt“, schildert der Norweger. Betont aber auch: „Da es ein Weltcup ist, müssen wir aber auch in die USA oder Asien. Dort herrscht ein großer Markt.“

„Wenn er nicht fit ist, muss er das sagen“
Heillos überfrachtet und noch dazu unfair! Das ist die Meinung der Ski-Stars zum Weltcup-Kalender. Zudem zeige die FIS zu wenig Gesprächsbereitschaft. Zur Verletzungsproblematik sagte Skaardal: „Wenn ein Athlet nicht bereit ist, weil er nicht fit ist, muss er das sagen. Er darf zum Beispiel keine Abfahrt fahren, wenn er nicht fit ist.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.