31.10.2019 21:43 |

Sportlerin des Jahres

Vanessa Herzog: Königin auf den Kufen

Die 24-jährige Eisschnellläuferin Vanessa Herzog ist zu Österreichs „Sportlerin des Jahres“ gewählt worden (Im Video im Interview mit krone.at vor Ort). Die gebürtige Innsbruckerin gewann heuer bei der Einzelstecken-WM Gold über 500 m und Silber über 1.000 m. Damit sicherte sich erstmals nach neun Jahren keine Athletin aus dem Österreichischen Skiverband die Auszeichnung, letzte und bisher einzige Eisschnellläuferin war 1994 Emese Hunyady.

Bei der Wahl unter den Mitgliedern der österreichischen Sportjournalistenvereinigung Sports Media Austria (SMA) setzte sich Herzog mit 1.104 Punkten vor Leichtathletin Verena Preiner (991, im Bild unten), Skirennläuferin Nicole Schmidhofer (578), Snowboarderin Claudia Riegler (315) und Skeleton-Pilotin Janine Flock (293) durch.

Persönlich dabei
Herzog nahm die nach der verstorbenen Formel-1-Legende Niki Lauda benannte Trophäe „NIKI“ am Donnerstagabend bei der Lotterien Sporthilfe-Gala in der Wiener Marx-Halle persönlich entgegen.

Exakt ein Vierteljahrhundert nach dem Gewinn durch Emese Hunyady ist am Donnerstag wieder eine Eisschnellläuferin zu Österreichs „Sportlerin des Jahres“ gekürt worden. Hatte die „Eisgräfin“ primär durch ihren Olympiasieg in Lillehammer überzeugt, hat Herzog im nicht-olympischen Jahr 2019 vorrangig durch ihr WM-Gold über 500 m gepunktet. Dazu gab es im Februar in Inzell WM-Silber über 1.000 m.

Top-Niveau im ganzen Jahr
Dass die 24-Jährige aber nicht nur auf den Punkt da sein kann, sondern über eine ganze Saison ihre Leistungen auf höchstem Niveau abrufen kann, bewies sie mit der erfolgreichen Titelverteidigung im 500-m-Weltcup. Dazu kam im Sprint-Vierkampf EM-Gold und bei den Weltmeisterschaften fehlte der Tirolerin nur ein Platz auf das Podest. „In einer nicht-olympischen Saison kann man nicht mehr gewinnen“, sagte Herzog dazu.

Die Wahl-Kärntnerin führt Europa über die Sprintstrecken an, und das trotz ihres noch jungen Alters. Und obwohl Herzog schon sehr viel erreicht hat, gehen ihr die Ziele bei weitem nicht aus. In Peking 2022 soll es erstmals auch mit einer Olympia-Medaille klappen, nachdem Herzog schon in Sotschi und Pyeongchang dabei gewesen war. 2014 als 18-Jährige war Rang 24 der beste Rang gewesen, 2018 wurden es bereits die Plätze vier und fünf.

Beendet Durststrecke
Die mit ihrem sie managenden Ehemann Thomas Herzog in Ferlach wohnende Athletin hat mit ihren Leistungen eine lange ÖEHV-Durststrecke beendet. Sie sorgte für Österreichs erste WM-Medaille nach 19 Jahren, die erste EM-Medaille seit 24 bzw. das erste EM-Gold seit 25 Jahren und den ersten Weltcup-Podestplatz in Rot-Weiß-Rot in einer Olympia-Disziplin nach 15-jähriger Pause.

Aus internationaler Sicht sorgte sie im vergangenen Winter u.a. auch mit inoffiziellen Freiluft-Weltbestmarken über 500 m und im Sprint-Vierkampf sowie mit der schnellsten jemals von einer Europäerin gelaufenen 500-m-Zeit (36,85, Anm.) für Aufsehen. Immer mit dabei ihr Ehemann, mit dem sie die bisherigen Erfolge im Duo anvisiert und nicht selten auch erreicht hat. Darunter sind zahlreiche WM- und EM-Medaillen in Inline-Skating.

Herzog war aber schon vor der Zusammenarbeit bzw. Partnerschaft mit Thomas Herzog auf der Siegesstraße unterwegs gewesen. Mit fünf WM-Goldmedaillen und einer in Silber war das Ausnahmetalent der Innsbruckerin bereits zu Junioren-Zeiten offensichtlich. In diversen Trainingskonstellationen etablierte sich Herzog fortan im Weltcup und hantelte sich in den Ergebnislisten Stück für Stück nach oben.

Kompletter EM-Medaillensatz zu Hause
Nach einem Zwischentief 2016/17 entwickelte sich die ÖESV-Athletin seit der Olympia-Saison zur Podest- und Siegläuferin. Bei den Europameisterschaften Anfang 2018 holte sie einen kompletten EM-Medaillensatz, ließ die geborene Bittner noch im Jänner in Erfurt ihre ersten beiden Weltcup-Siege und zum Abschluss der Saison den Weltcupgesamtsieg über 500 m folgen.

Nach den Erfolgen 2017/18 kam im vergangenen Winter Konstanz auf hohem Niveau dazu. Das Ziel, die fast drei Jahre lange 500-m-Siegesserie der Japanerin Nao Kodaira zu beenden, wurde bei den Weltmeisterschaften in Inzell erreicht. Herzogs Stärken sind gute Nerven und Leistungshärte unter Druck. In der kommenden Saison soll eine Kooperation mit dem niederländischen Profiteam Reggeborgh einen weiteren Schritt vor bringen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.11.
16.11.
21.11.
22.11.
23.11.
Österreich - Regionalliga Ost
SV Mattersburg II
3:1
FC Marchfeld Donauauen
Bruck/Leitha
1:0
ASK Ebreichsdorf
Wiener Sportklub
2:2
FC Mauerwerk
Admira Wacker II
1:1
SK Rapid Wien II
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
1:0
ASV Drassburg
Wiener Viktoria
3:3
FCM Traiskirchen
SV Leobendorf
0:0
SC Neusiedl
SC Team Wiener Linien
2:1
SC Wiener Neustadt
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
KAA Gent
Österreich - 2. Liga
Kapfenberger SV 1919
19.10
SK Vorwärts Steyr
BW Linz
19.10
FC Liefering
SK Austria Klagenfurt
19.10
Young Violets FK Austria Wien
Grazer AK
19.10
SKU Amstetten
SV Horn
19.10
Wacker Innsbruck
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
SC Paderborn 07
Spanien - LaLiga
UD Levante
21.00
RCD Mallorca
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
20.45
LOSC Lille
Türkei - Süper Lig
Galatasaray
18.30
Basaksehir FK
Belgien - First Division A
FC Brügge
20.30
KV Oostende
Russland - Premier League
FC Tambov
17.30
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
FC Shakhtar Donetsk
18.00
FC Lviv
Österreich - Bundesliga
FC Salzburg
17.00
Spusu SKN St. Pölten
SV Mattersburg
17.00
Wolfsberger AC
WSG Tirol
17.00
LASK
Österreich - 2. Liga
SC Austria Lustenau
14.30
SV Lafnitz
FC Juniors OÖ
14.30
Floridsdorfer AC
Deutschland - Bundesliga
Bayer 04 Leverkusen
15.30
SC Freiburg
Eintracht Frankfurt
15.30
VfL Wolfsburg
Werder Bremen
15.30
FC Schalke 04
Fortuna Düsseldorf
15.30
FC Bayern München
1. FC Union Berlin
15.30
Borussia Mönchengladbach
RB Leipzig
18.30
1. FC Köln
England - Premier League
West Ham United
13.30
Tottenham Hotspur
Arsenal FC
16.00
Southampton FC
AFC Bournemouth
16.00
Wolverhampton Wanderers
Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
Crystal Palace
16.00
Liverpool FC
Everton FC
16.00
Norwich City
Watford FC
16.00
Burnley FC
Manchester City
18.30
Chelsea FC
Spanien - LaLiga
CD Leganés
13.00
FC Barcelona
Real Betis Balompie
16.00
CF Valencia
Granada CF
18.30
Atlético Madrid
Real Madrid
21.00
Real Sociedad
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
15.00
Juventus Turin
AC Mailand
18.00
SSC Neapel
FC Turin
20.45
Inter Mailand
Frankreich - Ligue 1
Olympique Lyon
17.30
OGC Nice
Stade Brestois 29
20.00
FC Nantes
FC Metz
20.00
Stade Reims
SC Amiens
20.00
Racing Straßburg
SCO Angers
20.00
Olympique Nimes
Dijon FCO
20.00
FC Stade Rennes
Türkei - Süper Lig
Denizlispor
13.00
Caykur Rizespor
MKE Ankaragucu
15.30
Trabzonspor
Atiker Konyaspor 1922
18.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
FC Utrecht
18.30
AZ Alkmar
PEC Zwolle
19.45
Fortuna Sittard
Ajax Amsterdam
19.45
Heracles Almelo
ADO Den Haag
20.45
Willem II Tilburg
Belgien - First Division A
KAS Eupen
18.00
Standard Lüttich
Yellow-Red KV Mechelen
20.00
SV Zulte Waregem
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
Royal Excel Mouscron
20.30
KRC Genk
Griechenland - Super League 1
Panionios Athen
18.30
Olympiakos Piräus
Lamia
19.00
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Orenburg
09.30
Republican FC Akhmat Grozny
FC Rubin Kazan
12.00
FC Zenit St Petersburg
FC Dinamo Moskau
14.30
FK Rostow
Ukraine - Premier League
FC Olexandrija
13.00
FC Zorya Lugansk
SC Dnipro-1
16.00
Vorskla Poltawa

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen