18.10.2019 21:34 |

Militärischer Einsatz?

Tarn-Schild aus Kanada macht Objekte unsichtbar

Unsichtbarkeit spielt nicht nur in Science-Fiction- und Fantasy-Filmen eine Rolle, sie ist auch für Militärs höchst erstrebenswert. Eine kanadische Firma, die sich auf die Entwicklung von Tarnmustern und anderen Camouflage-Technologien spezialisiert hat, kommt ihr mit einem neuen Material namens Quantum Stealth schon ziemlich nah. Versteckt man sich hinter einem Schild aus dem Hightech-Stoff, wirkt es, als wäre man gar nicht da.

Guy Cramer von der Firma Hyperstealth hat neun Jahre lang an dem Material getüftelt und kürzlich vier Patente dazu eingereicht. Demo-Videos zu Quantum Stealth zeigen die Möglichkeiten, die sich durch das Material eröffnen. Der transparente Stoff lässt direkt dahinter platzierte Gegenstände oder Personen verschwinden und zeigt dem Betrachter stattdessen ein verschwommenes Bild der dahinterliegenden Umgebung. Keine echte Unsichtbarkeitstechnologie - aber trotzdem imposant.

Die Funktionsweise von Quantum Stealth vergleicht das Wissenschaftsmagazin „IFL Science“ mit jener von 3D-Bildern, die je nach Betrachtungswinkel ein anderes Motiv anzeigen. Der Betrachter blickt dabei auf eine sogenannte lentikuläre Linse, die das Licht so umleitet, dass nur mehr bestimmte Bereiche eines Motivs sichtbar sind.

Was hinter dem Material steht, verschwindet
Bei 3D-Bildern sorgt das dafür, dass bei anderem Betrachtungswinkel ein anderes Motiv erscheint. Bei Quantum Stealth wird auftreffendes Licht so gekrümmt, dass nur mehr weit entfernte Objekte hinter dem Material erkennbar sind, nicht aber direkt dahinter befindliche. Objekte oder Personen, die direkt dahinterstehen, werden versteckt - egal, wie farbenfroh sie sind.

Das Material ist kaum dicker als ein Blatt Papier, laut Hersteller sehr kostengünstig und braucht keine Energiequelle. Gedacht ist es nicht zuletzt für den militärischen Einsatz: Statt eines Tarnnetzes, das militärisches Gerät mit der Umgebung verschmelzen lässt, könnte man künftig einfach eine Schicht Quantum Stealth vor Panzern und anderen potenziellen Zielen aufstellen. Bei genauerer Betrachtung wird der Bluff zwar durch die verschwommene Quantum-Stealth-Platte auffliegen, den Blick auf das dahinter befindliche Objekt verhindert das Material aber recht effektiv.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen