21.09.2019 16:08 |

Lungenkrank mit 18

Schon acht Tote durch E-Zigaretten in den USA

Mehr als 900 Fälle einer mysteriösen Lungenkrankheit, die im Zusammenhang mit E-Zigaretten stehen soll, sind in den USA bislang bekannt. Die Zahl der Toten durch E-Zigaretten ist in den Vereinigten Staaten zudem auf acht offiziell bestätigte Fälle gestiegen. Eine 18-Jährige aus Kalifornien musste aufgrund einer vom Dampfen verursachten schweren Lungenverletzung zeitweise ins künstliche Koma versetzt werden. Auf Instagram startete Simah Herman jetzt eine Kampagne gegen das sogenannte Vaping.

Bis Freitag seien in den USA und auf den Jungferninseln mehr als 900 Fälle von schweren Lungenerkrankungen, die mit Dampfen zusammenhängen, aufgetreten, schreiben Yulin Hswen und John Brownstein vom Boston Children‘s Hospital im renommierten „New England Journal of Medicine“. Knapp 500 davon seien bestätigt, bei den übrigen handle es sich um Verdachtsfälle. Acht Menschen seien bis Freitag an Lungenschäden gestorben, schreiben die Autoren.

In Europa bislang kein ähnlicher Anstieg bei Lungenschäden
Europaweit ist bisher kein ähnlicher Anstieg von Lungenschädigungen bekannt. Die Beschwerden scheinen sich auf Benutzer in den USA zu beschränken. Die Ursache für die Lungenschäden ist noch immer unklar. Möglich seien etwa Aromastoffe in den Flüssigkeiten, das Vermischen mit Ölen, die den Cannabis-Wirkstoff THC oder Vitamin E enthalten, oder aber Schwarzmarktprodukte, schreiben die beiden Epidemiologen. Zu den Symptomen zählen demnach Kurzatmigkeit, Husten, Brustschmerzen, Übelkeit, Durchfall und Erbrechen.

„Angesichts der zunehmenden Beliebtheit und dem verbreiteten Gebrauch von E-Zigaretten, die als sichere Alternative zum Rauchen vermarktet werden, stellen diese Fälle eine Bedrohung der öffentlichen Gesundheit dar“, schreiben die beiden US-Experten. Die Entwicklung habe epidemische Ausmaße erreicht.

Lungenkrank mit 18: „Ich hatte nur Glück“
Auch die 18-jährige Simah Herman prangert an, dass das Rauchen von E-Zigaretten (auf Englisch „Vaping“) als gesündere Alternative zu gewöhnlichen Zigaretten beworben wird. Doch dem sei nicht so. „Die Ärzte dachten, dass ich es nicht schaffen würde“, so die junge Frau, bei der das Dampfen eine schwere Lungenerkrankung verursacht hatte. „Ich hatte nur Glück!“ Die 18-Jährige will jetzt via Instagram auf die Gefahren der E-Zigarette aufmerksam machen.

Das erste Posting, in dem Simah offen über ihr Schicksal aufgrund des Dampfens spricht, wurde mittlerweile fast eine Million Mal angeklickt und rund 70.000 Mal kommentiert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter