19.09.2019 09:52 |

Thema: Regulierung

Zuckerberg trifft sich wieder mit US-Senatoren

Der Chef des in der Kritik stehenden Internetkonzerns Facebook, Mark Zuckerberg, trifft sich in der US-Hauptstadt Washington abermals mit Senatoren des US-Kongresses zu Gesprächen. Thema der für Mittwochabend und Donnerstag geplanten Treffen sei die künftige Regulierung des Internets, teilte Facebook mit.

Eine mit den Terminen vertraute Person sagte, Zuckerberg werde sich auch mit Vertretern des Weißen Hauses treffen. Das weltgrößte soziale Netzwerk steht wegen des Missbrauchs von Konsumentendaten und über seine Kanäle verbreitete Hassreden in der Kritik und sieht sich in den USA auch mit Kartellvorwürfen konfrontiert.

Für den Facebook-Chef ist es die erste Reise nach Washington, seit er im April 2018 zehn Stunden lang von rund 100 US-Abgeordneten zum Datenskandal des Konzerns befragt worden war. Mitten im US-Präsidentschaftswahlkampf hatte eine Analysefirma Zugriff auf Daten von rund 87 Millionen Facebook-Nutzern erhalten. Im Juli legte Facebook den Rechtsstreit mit den USA gegen die Zahlung eines Bußgelds von fünf Milliarden Dollar bei. Dennoch läuft derzeit eine großangelegte Untersuchung der US-Regierung zu den Wettbewerbspraktiken großer Online-Konzerne.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter