06.07.2019 18:25 |

Auf Schloss Windsor

Britische Royals: Erste Fotos von Archies Taufe

Die britischen Royals sind am Samstag zur Taufe von Baby Archie - dem Sohn von Prinz Harry und Herzogin Meghan - zusammengekommen. Die private Zeremonie fand in einer kleinen Kapelle im Schloss Windsor statt. Auf einem vom Buckingham-Palast veröffentlichten Schwarz-weiß-Foto ist Archie im langen Taufkleid zu sehen, umrahmt von seiner Mutter im weißen Kleid und seinem Vater im hellgrauen Anzug.

Bei Archies Taufkleid handelt es sich um die Replik eines Kleides aus dem Jahr 1841, das Königin Victoria einst für ihre älteste Tochter schneidern ließ. Seit viktorianischen Zeiten sind Babys aus dem Hause Windsor in diesem Kleid getauft worden, auch Queen Elizabeth selbst, ihr Sohn Prinz Charles sowie William und Harry.

Vor einigen Jahren hatte die Queen bei ihrer Schneiderin Angela Kelly eine Kopie in Auftrag gegeben, da das Original immer brüchiger und empfindlicher geworden war. Das Kleid ist auf zahlreichen Tauf-Fotos der Königsfamilie verewigt. Auch die Kinder von William und Kate, George, Charlotte und Louis, hatten es getragen.

Gruppenfoto mit Verwandtschaft
Ein Gruppenfotovon Harry und Meghan zeigt Archie mit seinen Eltern, umringt von Harrys älterem Bruder William und dessen Frau Kate, Meghans Mutter Doria Ragland sowie Prinz Charles, dem Vater von Harry und William, mit seiner Frau Camilla. Ebenfalls auf dem Foto zu sehen sind Lady Sarah McCorquodale und Lady Jane Fellowes, die beiden älteren Schwestern von Prinzessin Diana, der 1997 bei einem Unfall gestorbenen Mutter von Harry und William.

Viele Fans waren enttäuscht, dass kein öffentlicher Auftritt der Familie vor oder nach der Taufe geplant war. Die Namen der Taufpaten würden auf Wunsch des Elternpaares nicht genannt, teilte der Palast weiter mit. Getauft wurde Archie laut britischen Medien vom höchsten anglikanischen Geistlichen, dem Erzbischof von Canterbury, Justin Welby.

Touristen und Fans feierten vor dem Schloss mit
Das hielt einige Gratulanten aber nicht davon ab, mit britischen und US-amerikanischen Flaggen vor dem Schloss mitzufeiern. Zahlreiche Touristen und Fans der königlichen Familie säumten am Samstag eine Hauptstraße in der Stadt Windsor. Auf Schriftzügen gratulierten sie Harry und Meghan. Königin Elizabeth II. war bei der Taufe ihres Urenkels nicht anwesend. Die 93-jährige Monarchin hatte einen anderen Termin. 

Archie kam am 6. Mai zur Welt
Der Sohn von Harry und Meghan, der mit vollem Namen Archie Harrison Mountbatten-Windsor heißt, war am 6. Mai auf die Welt gekommen. Einen Adelstitel trägt er nicht. Die kleine Familie lebt seit einigen Wochen im Frogmore Cottage auf dem Gelände von Schloss Windsor. Damit sind die jungen Royals quasi Nachbarn der Queen. Viel zu sehen gab es von Baby Archie seit seiner Geburt nicht: Harry und Meghan haben bisher nur einmal kurz, aber sehr stolz und liebevoll ihren Nachwuchs der Öffentlichkeit vorgestellt. Außerdem veröffentlichten sie ein Instagram-Foto von Archie.

Dass die Taufe nur im kleinen Kreis stattfand, sei ein Traditionsbruch gewesen, schrieb der „Daily Mirror“. Gerade einmal 25 Gäste hätten an der Zeremonie teilgenommen, hieß es. Bei der Taufe der Kinder von Kate und William hatte es daggeen öffentliche Auftritte geben. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen