Do, 20. Juni 2019
21.05.2019 13:55

69 Prozent dafür

Instagram-Voting: Mädchen stürzt sich in den Tod

Es ist ein Fall, der die Macht sozialer Medien auf tragische Weise demonstriert: Weil die Mehrheit ihrer Follower dafürstimmte, ist eine 16-Jährige aus Malaysia nun tot. Das Mädchen hatte auf Instagram darüber abstimmen lassen, ob es sterben oder weiterleben solle.

Wie der zuständige Polizeichef gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters erklärte, sprachen sich 69 Prozent der Follower für den Tod des Teenagers aus. Ein Resultat mit tragischen Folgen: Nur wenige Stunden später stürzte sich die 16-Jährige von einem Dach in Sarawak, einem Staat im Süden Malaysias. Die Beamten ermitteln, ob noch andere Faktoren mit dem Todesfall zusammenhängen. Dem Polizeichef nach soll die Minderjährige in der Vergangenheit an Depressionen gelitten haben.

Denjenigen, die sich für den Tod des Mädchens aussprachen, könnte eine harte Strafe drohen. Wie ein Mitglied des malaysischen Parlaments betonte, könnten sie wegen Anstiftung zum Selbstmord angeklagt werden. Nach lokalem Recht kann darauf eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren bis hin zur Todesstrafe verhängt werden.

Instagram: „Auf Hilfe der Community angewiesen“
Verantwortliche von Instagram erklärten, den Fall sehr zu bedauern. Sie sprachen der Familie des Mädchens ihr Mitgefühl aus. Gleichzeitig wies der Instagram-Chef des asiatischen Raums aber darauf hin, in solchen Fällen auf die Hilfe der Community angewiesen zu sein. Die Nutzer könnten durch die „Melden“-Funktion auf Situationen aufmerksam machen, die die Sicherheit von anderen Nutzern gefährden könnten.

Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Suizid-Gedanken betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge unter der Telefonnummer 142. Weitere Krisentelefone und Notrufnummern finden Sie HIER.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
England Gruppensieger
WM-Krimi: Schottland scheidet nach 3:0-Führung aus
Fußball International
Arnie-Kollege der Held
1:0! Polen biegt auch Italien, Spanien dreht Spiel
Fußball International
Ein 64-jähriger Mann
Erster Verdächtiger in „Causa Sala“ festgenommen
Fußball International
Auch Dortmund im Spiel
Bereitet Arsenal Angebot für Salzburg-Juwel vor?
Fußball International
Gattuso-Nachfolger
Von Genua nach Mailand! Giampaolo ist Milan-Coach
Fußball International
Tscheche Ostrak kommt
Rakowitz verlässt Wacker und geht zu Hartberg
Fußball International
Dress Hannes gewidmet
Wolfs Ausfall verändert Matchplan von U21-Team
Fußball International
Fans protestierten
Kooperation zwischen RB und Aufsteiger geplatzt!
Fußball International

Newsletter