Di, 25. Juni 2019
21.05.2019 06:00

Straches tiefer Fall

Schadenfreude - eine angemessene Reaktion?

Das geschieht ihm ganz recht! Kein bisschen Mitleid hat man mit dem ehemaligen Vizekanzler, der sich im Skandalvideo aus Ibiza in betrunkenem Zustand um Kopf und Kragen geredet hat. Die Schadenfreude ist hier sogar eine angemessene Reaktion. Weil wir einen hohen Funktionär einer Partei bloßgestellt sehen, der gegen Recht und Anstand verstoßen hat.

Da ist die Genugtuung, dass jemand mit seinen hinterlistigen Plänen nicht durchgekommen ist, und diese Genugtuung verbindet sich mit der Hoffnung, dass die Welt am Ende doch gerecht ist.

Aber was ist mit seiner Familie, der Mutter, der Ehefrau, dem erst fünf Monate alten Sohn? Unvorstellbar, was sie alle durchmachen müssen. Dieses Gefühl, den eigenen Mann vielleicht nicht gut genug gekannt zu haben. Das zerstörte Vertrauen, die bitteren Konsequenzen.

Was bleibt von einem Politiker, wenn seine Funktionen, sein Gehalt, sein Dienstauto, sein Chauffeur, sein Leibwächter, sein Ansehen weg sind? Es bleibt der Mensch. Und dieser Mensch steht vor den Trümmern seines Lebens.

Wenn die Konsequenzen aus dem Video nicht die sind, dass dubiose Vereine im Dunstkreis von Parteien stillgelegt werden, dass Freunderlwirtschaft und Korruption endlich der Kampf angesagt wird, dann hat die politische und private Tragödie des Heinz-Christian Strache zu nichts geführt. Dann hat nicht die Gerechtigkeit gesiegt, sondern nur die Schadenfreude über eine zerstörte Existenz.

Conny Bischofberger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Haben anderes Denken“
Tochter in Syrien: Eltern setzen auf Regierung
Salzburg
Kein Vierer und Fünfer
U21-Bilanz: Die Shootingstars und die Pechvögel
Fußball International
Völlig verzweifelt
Betrug? Sitzstreik beendet Spiel in Argentinien
Fußball International
Hat Vertrag bei Admira
Wechselt EM-Entdeckung Kalajdzic zu Stuttgart?
Fußball International
Streit endet blutig
Täter (79) erschießt Ehefrau und dann sich selbst
Niederösterreich
Suchhunde im Einsatz
28 Züge stoppten wegen Flüchtlingen auf Gleisen
Oberösterreich

Newsletter