23.04.2019 07:25 |

Alternative Apps

Google öffnet Android nach EU-Strafe für Rivalen

Google schaltet nach einer Milliarden-Kartellstrafe für Nutzer von Android-Geräten in Europa zusätzliche Internet-Browser und Suchmaschinen frei. Nutzer des mobilen Betriebssystems sollen demnach künftig zwischen bis zu fünf Alternativen wählen können, wie Google-Manager Paul Gennai in einem Blog-Eintrag ankündigte.

Die anderen Programme und Funktionen könnten beim Öffnen des Google-Appstores installiert werden. Der entsprechende Info-Screen solle im Laufe der kommenden Wochen nach einem Update europaweit freigeschaltet werden. Angeboten würden die populärsten Alternativen zu den eigenen Produkten, darunter etwa die anonymen Suchmaschinen DuckDuckGo oder Qwant sowie die Browser Firefox, Microsoft Edge oder Opera. Das Angebot variiere von Land zu Land.

Google stellt Android kostenlos zur Verfügung. Damit ist die Software mit Abstand Marktführer und läuft weltweit auf acht von zehn Mobiltelefonen. Auf Platz zwei liegt Apples iOS.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter