ÖFB-Cup-Halbfinale

6:0! RB Salzburg beendet das Pokal-Märchen des GAK

Red Bull Salzburg hat mühelos das Endspiel des ÖFB-Cups erreicht. Der Meister gewann das Semifinale auswärts gegen den Regionalligisten GAK am Mittwoch mit 6:0 (4:0). Die Tore erzielten Munas Dabbur (6., 26.), Hannes Wolf (13., 66.), Takumi Minamino (45.) und Patson Daka (92.). Als Gegner wartet am 1. Mai in der Wiener Generali Arena der Sieger aus LASK gegen Rapid (Beginn 20.30 Uhr).

Von Beginn an bestand vor 13.301 Zuschauern in der Grazer Merkur-Arena kein Zweifel daran, wer den Platz als Sieger verlassen wird. Bereits nach 28 Sekunden wurden die Salzburger erstmals gefährlich, als GAK-Goalie Patrick Haider einen Dabbur-Schuss parierte. In der sechsten Minute stellte der Israeli auf 1:0 für die Gäste. Zunächst traf Wolf die Stange, den abspringenden Ball beförderte Zlatko Junuzovic in Richtung Tor und Dabbur fälschte entscheidend ab. In der 13. Minute erhöhte Wolf nach schönem Zusammenspiel mit Minamino auf 2:0, 13 Minuten später erzielte Dabbur per Kopf nach optimaler Flanke von Stefan Lainer sein zweites Tor. Kurz vor der Pause lupfte der Goalgetter den Ball mustergültig auf Minamino, der Japaner musste nur noch ins leere Tor einköpfeln.

Dazwischen gab es noch Gelegenheiten für weitere Treffer der Salzburger: Ein Kopfball von Enock Mwepu ging an die Latte (10.), Haider war bei einem Lainer-Schuss auf dem Posten (29.), Mwepu schoss knapp daneben (34.) und Ex-GAK-Profi Junuzovic scheiterte aus guter Position ebenso an Haider wie Minamino (42.). Nach der Pause schaltete der Bundesliga-Tabellenführer gegen den überlegenen Spitzenreiter der Regionalliga Mitte einen Gang zurück. Zunächst gab es Fehlschüsse der beiden Einwechselspieler Erling Haland (58.) und Patson Daka (65.), dann schlug Wolf zum zweiten Mal zu - der künftige Leipzig-Legionär traf mit einem überlegten Abschluss zum 5:0.

Die Salzburger ließen den Abend in aller Ruhe mit einem Tor von Daka (92.) ausklingen, der sechste Cup-Final-Einzug en suite stand nie infrage. Vier ihrer jüngsten fünf Endspiele haben die „Bullen“ gewonnen, im vergangenen Jahr zogen sie gegen Sturm Graz den Kürzeren. Der vierfache Pokalsieger GAK, der im Viertelfinale die Austria ausgeschaltet hatte, kämpfte zwar beherzt, blieb allerdings ohne große Torchance und hoffte damit vergeblich auf die siebente Teilnahme an einem Cup-Finale. Die Steirer waren Salzburgs fünfter unterklassiger Gegner im fünften Pokal-Match in dieser Saison. Die Truppe von Marco Rose erreichte mit Siegen gegen Oedt (4. Liga), Schwaz (3. Liga), Austria Lustenau (2. Liga), Wiener Neustadt (2. Liga) und nun eben den GAK (3. Liga) das Finale.

Das Ergebnis:
GAK - Red Bull Salzburg 0:6 (0:4)
Graz, Merkur-Arena, 13.301 Zuschauer, SR Grobelnik
T
ore: 0:1 (6.) Dabbur, 0:2 (13.) Wolf, 0:3 (26.) Dabbur, 0:4 (45.) Minamino, 0:5 (66.) Wolf, 0:6 (92.) Daka
Gelbe Karten: keine
GAK: Haider - Kozissnik, Graf, Zündel, Derrant - Hackinger, Prattes (71. Geissler), Perchtold, Kiric (41. Bauer) - Rother (46. Schellnegger), Wendler
Salzburg: Walke - Lainer, Ramalho, Vallci, Ulmer - Samassekou (70. X. Schlager) - Mwepu (63. Daka), Wolf, Junuzovic - Minamino, Dabbur (46. Haaland)

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. März 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.