19.03.2019 16:26 |

Interface erneuert

Update für ORF TVthek: User klagen über Werbung

Dunkler, bildlastiger und mit großen Werbeanzeigen: Der ORF hat seiner TVthek in der Desktop-Version und der App für Android und iOS ein Update spendiert und ein neues Design implementiert. Nicht alle User sind zufrieden.

Im Browser ist die neu gestaltete TVthek ab sofort zugänglich, am Smartphone bedarf es eines Updates der TVthek-App, bevor diese im neuen Design zur Verfügung steht. Für Android gibt es die neue TVthek bereits, am iPhone sollte sie ebenfalls demnächst verfügbar sein. Weitere Plattformen kommen noch heuer, im zweiten und dritten Quartal, an die Reihe, nämlich Smart-TV-Apps, Apps für Kabelnetze sowie Apple TV, Android TV und Amazon Fire TV.

Schwarz statt blau, mehr Werbung als früher
Statt blauem gibt es in der TVthek nun schwarzen Hintergrund. Die Beiträge sind neu arrangiert und bildlastiger, mit Live-Vorschau, in Szene gesetzt worden. Außerdem gibt es nun - prominenter als früher - Werbeanzeigen im TVthek-Benutzerinterface zu sehen. Am Desktop am Seitenrand, in der App prominent mitten auf der Startseite.

Die Navigation wurde überarbeitet und an den unteren Rand der App verlegt. Früher war sie - für manche Nutzer vielleicht schwer zu finden - in einer Sidebar untergebracht. Es gibt eine neue Favoritenliste, in der man Sendungen abspeichern kann, die man später ansehen möchte und direkten Zugang zu den Live-Streams der ORF-Programme.

Themenschwerpunkte in der Rubrik „Im Fokus“
Inhaltlich neu ist unter anderem, dass unter dem Motto „noch mehr Österreich“ das Programm der Landesstudios gebündelt wird, damit erhalte die regionale Berichterstattung laut ORF „einen noch höheren Stellenwert direkt auf der Startseite“. Neue Rubriken sind zum einen die Themenseite „Im Fokus“ zu aktuellen Themen, zum anderen die „Letzte Chance“. Hier werden die User auf Content hingewiesen, der aufgrund der Sieben-Tage-Regel in Kürze aus der TVthek genommen werden muss. Hinweise auf kommendes Programm mit Trailern etc. gibt es künftig auch.

Gänzlich neu ist die Möglichkeit, sich persönliche Wunschthemen zu konfigurieren, derzeit zur Wahl stehen die Themengruppen Filme & Serien, News, Dokus & Magazine, Leben & Lifestyle, Kultur, Sport-Highlights, Wirtschaft sowie Shows & Stars. Die barrierefreien Angebote werden nun „deutlicher und an mehreren Stellen präsentiert“, ein weiterer Ausbau sei geplant. Die zeit- und kulturhistorischen ORF-TVthek-Videoarchive sind von nun an unter „History“ zu finden.

Android-Nutzer klagen über Werbung und Abstürze
Die ersten Reaktionen im Google Play Store fallen verhalten aus, vor allem die Werbung in der App nervt manche User. Einer klagt: „Die Werbung stört leider sehr, wodurch die Benutzererfahrung trotz frischem Design schlechter ist als bisher.“ Ein anderer berichtet von Problemen beim Maximieren von Videos. Einige Nutzer kritisieren die App-Stabilität und berichten von Abstürzen. Generell wird die TVthek mit drei von fünf möglichen Punkten nur mittelprächtig bewertet. Hier sind freilich auch vor dem Relaunch abgegebene Bewertungen eingeflossen.

Der Relaunch erfolgt gut zehn Jahre nach Start der TVthek im November 2009. Der ORF setze damit „einen weiteren entscheidenden Schritt in seiner Digitalisierungsoffensive“, erklärte ORF-Online-Chef und stellvertretender Technikdirektor Thomas Prantner. Die TVThek könne so ihre „Führungsposition sicherstellen“.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter