05.02.2019 08:08 |

Unter Einfluss Pekings

Geheimdienstchefin äußert Bedenken gegen Huawei

Der Einsatz von Huawei-Technik stößt auch in Norwegen auf Vorbehalte. Die Chefin des Inlandsgeheimdienstes PST warnte am Montag vor möglichen Sicherheitsrisiken durch den Einsatz der Netzwerkprodukte des chinesischen Telekommunikationsausrüsters. Solange Firmen in China verpflichtet seien, mit der Regierung zusammenzuarbeiten, könne ein Akteur wie Huawei unter „Einfluss“ Pekings stehen, sagte PST-Chefin Benedicte Bjørnland.

Gegenüber Huawei sei deshalb Achtsamkeit geboten, sagte Bjørnland bei der Vorstellung eines Berichts zu den Sicherheitsrisiken für 2019. In Norwegen steht der Aufbau des Mobilfunknetzes nach dem künftigen 5G-Standard bevor. Für ihr 4G-Netz haben die beiden großen Anbieter Telenor und Telia Huawei-Technik verwendet.

Huawei ist einer der weltweit größten Telekommunikationsausrüster. Allerdings steht der chinesische Konzern seit längerem in der Kritik. Die USA und andere Länder werfen ihm eine zu große Nähe zu den chinesischen Behörden vor und sehen Huawei als Gefahr für ihre Cybersicherheit. Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück.

Norwegens Justizminister Tor Mikkel Wara erklärte, es müssten nun gesetzliche Vorgaben dafür geschaffen werden, wie kritische Infrastruktur geschützt werden könne. Daran werde derzeit gearbeitet.

Huawei-Mitarbeiter in Dänemark ausgewiesen
In Dänemark wurden am Montag unterdessen zwei Huawei-Mitarbeiter ausgewiesen. Grund dafür waren nach Angaben der Polizei in Kopenhagen Probleme mit ihren Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen. Mit Spionagebedenken habe die Ausweisung nichts zu tun.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hier im Video
Ronaldos Juve gewinnt auch ohne kranken Trainer
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich
Sorge um Strebinger
Dreifacher Verletzungsschock für Rapid gegen LASK
Fußball National

Newsletter