Mi, 21. November 2018

Gegen Erkältung

14.10.2018 06:00

Warmes Bier & Schneckenschleim

Aberglauben und kuriose Heilmethoden dominierten die Bekämpfung der Krankheitserreger in früheren Zeiten. Was ist heute noch dran? Lassen sich manche Tipps auch in der modernen Zeit gegen Verkühlung anwenden?

Die Nase rinnt, der Hals kratzt? Dann gönnen Sie sich doch ein Gläschen Rotwein - es muss aber ein rohes Ei hineingeschlagen werden. Oder Sie versuchen es mit Bier. Dieses darf jedoch nicht aus dem Kühlschrank kommen, sondern sollte warm sein. Gegen Halsweh hatte man im alten Deutschland folgenden Tipp parat: am Palmsonntag reichlich Palmkätzchen zu essen. In Tirol band man sich ein blaues Band um den Hals, damit dieser nicht kratzte. Man konnte auch einen heilenden Bernstein als Kette tragen - auf diesen schworen übrigens ebenso die antiken Chinesen. Um die Atemwege zu befreien und gegen Halsschmerzen half das Einreiben mit Gänse- sowie Schweineschmalz und Dachsfett.

Ganz Abgebrühte lösten Nacktschnecken in Zucker auf, ließen dieses Gemisch zwei Tage lang stehen und tranken dann den Sirup gegen Husten sowie Bronchitis. Bei Schnupfen sollte übrigens helfen, gegen einen Ameisenhaufen zu klopfen und die aufsteigende Säure einzuatmen. Ja, solche skurrilen Ratschläge befolgten unsere Altvorderen, als es noch keine richtigen Apotheken und Medikamente gab oder diese schlichtweg kaum erhältlich waren. Heutzutage richtet sich natürlich niemand mehr nach diesen oft eindeutig wirkungslosen Tipps - dennoch gibt es nach wie vor Behandlungen, welche durchaus einen wahren Kern haben und in Erkältungszeiten hilfreich sein können.

Grundsätzlich wichtig ist bei „körperlicher Angeschlagenheit“ eine vermehrte Flüssigkeitsaufnahme. So sollte man zwar in diesem Fall keinen Alkohol zu sich nehmen, doch die Vorfahren griffen bei einer Erkältung zum aufgewärmten Bier, da der gebraute Hopfen bestimmte antibakterielle Öle und Bitterstoffe enthielt. Diese Eigenschaften werden auch Honig noch immer nachgesagt, der dem Gerstensaft traditionell beigemengt wurde. Mitunter lohnt sich heutzutage der Versuch des Gebräus mit der alkoholfreien Variante. Rotwein sollte damals bei Schnupfen und Co. die Durchblutung fördern. Das rohe Ei lieferte gleichzeitig Eiweiß und Vitamine für den krankheitsgeschwächten Körper.

Auf gesündere Weise brachten die Bewohner der Masuren (Region bei Polen) ihr Blut in „Wallung“: Sie empfahlen gegen Erkältung generell Wärme sowie heiße Umschläge. Mit diesem Tipp kann man auch heute noch den Körper beim Abwehrkampf oder gegen Brennen im Rachen unterstützen. Ebenso wie mit den bereits vor Jahrhunderten beliebten Erkältungsbädern. Die in den Zusätzen enthaltenen ätherischen Öle erweitern die Schleimhäute und erleichtern das Abfließen von Schleim. Einen einfachen Rat, um gesund zu bleiben, haben übrigens die deutschen Hessen parat: Geht es nach ihrem Aberglauben, muss man sich am Neujahrstag einfach ein neues Hemd anziehen und bleibt das ganze Jahr von Erkältungen verschont.

Eva Greil-Schähs, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nations-League-Abstieg
Irland setzt Teamchef Martin O‘Neill vor die Tür
Fußball International
„Wegen der Hautfarbe“?
Wirbel um „Warnung“ vor Zivilkontrollen im Netz
Österreich
„Kein Menschenrecht“
Regierung verteidigt Nein zum UNO-Migrationspakt
Österreich
Aufregung nach Finale
Darts-Eklat: Bad-Boy Price droht nun Ärger
Sport-Mix
Auf „Forbes“-Liste
Helene Fischer verdient mehr als Britney Spears!
Video Stars & Society
Harte Trainings
Alarm bei Blutwerten: Kovac macht bei Bayern Ernst
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.