28.09.2018 15:00

„Hohe Fusions-Kosten“

Zahlen-Gerangel um die Krankenkassen-Milliarde

Die Pläne sind bekannt: Statt 21 Krankenkassen soll es in Zukunft nur noch fünf geben. Die Arbeitgeberfraktion bekommt mehr Gewicht, die Funktionärszahl soll sinken. Die türkis-blaue Regierung erhofft sich dadurch eine Milliarde Euro Einsparung. Doch jetzt gibt es grobe Zweifel.

Sozialversicherungsexperten haben die Aufstellungen der Regierung durchgerechnet und kommen auf ein ganz anderes Ergebnis: Auf die Krankenkassen und die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA) kommen mit der geplanten Sozialversicherungsreform von 2019 bis 2023 finanzielle Mehrbelastungen von mehr als einer Milliarde Euro zu. Darüber hinaus dürften mindestens 500 weitere Millionen an Fusionskosten für die Zusammenführung der Sozialversicherungen und Krankenkassen anfallen, die bisher offenbar nicht angesetzt wurden.

Experten: Mehrbelastung wird sich nicht kompensieren lassen
Mit der von der Regierung angekündigten Einsparung von Funktionären würden sich die Mehrbelastungen nicht kompensieren lassen, heißt es jetzt. Die Aufwendungen für die Selbstverwaltung - dazu zählen Sitzungsgelder für Funktionäre und die Zahlungen für die Obleute und Direktoren sowie Fahrtkosten - betrugen 2017 rund 5,3 Millionen Euro.

Hartinger-Klein: „Wir sparen im System“
Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) hatte erst in dieser Woche wieder betont, dass Versicherte und Patienten im Mittelpunkt der Sozialversicherungsreform stünden. Es werde keine Beitragserhöhungen geben, „weil wir im System sparen“. Die Begutachtung für das Gesetzespaket läuft noch bis Freitag, 19. Oktober. Bereits in der Woche danach könnte die Regierung die Reform in der Ministerratssitzung am 24. Oktober beschließen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
EL-Auslosung
LIVE: Austria und Sturm erfahren Quali-Gegner
Fußball International
80 Millionen € Verlust
Westbahn verkauft alle 17 Züge an Deutsche Bahn
Österreich
Vor Real-Abschied
Unfassbar: Verdient Bale bald 1 Mio. in der Woche?
Fußball International
Pikante Einladung
Morgen präsentiert die Austria Peter Stöger
Fußball National
„Schredder-Gate“
Kurz spricht von „üblichem Vorgang“
Österreich
Top-Gegner in CL-Quali
LASK trifft auf PSV Eindhoven oder Koller-Klub
Fußball International

Newsletter