Fr, 19. Oktober 2018

Rasch geschnappt

19.09.2018 12:45

Kein Geld für Bier: Leobener überfiel Tankstelle

Ermittler in Leoben haben einen Tankstellenraub aufgeklärt, bei dem der Täter Montagnacht mit einem Messer die Kassierin bedroht hatte. Der 19-Jährige geständig. Als Motiv gab er unter anderem an, kein Geld für Bier gehabt zu haben. Er wurde in die Justizanstalt Leoben gebracht.

Der Räuber hatte mit einer über das Gesicht gezogenen Sturmhaube gegen 22 Uhr die Tankstelle betreten und zwei Dosen Bier sowie eine Packung Kaugummi aus einem Regal genommen. An der Kassa zog er ein Messer, hielt es in Richtung der 43-jährigen Kassierin und forderte mit den Worten „Kasse her“ Bargeld. Die Frau reagierte aber nicht, worauf der Maskierte mit Bier und Kaugummi stadteinwärts davonrannte.

Täter wollte sich „Spaß machen“
Polizisten der Polizeiinspektionen Josef-Heißl-Straße und Erzherzog-Johann-Straße konnten zusammen mit dem Operativen Kriminaldienst Leoben die Identität des mutmaßlichen Räubers klären. Bei dem 19-Jährigen handelt es sich um einen gebürtigen Leobener, der in Graz wohnt. Er ist amtsbekannt.

Ein Beamter hatte ihn auf den Bildern aus der Überwachungskamera der Tankstelle erkannt. Die Tatwaffe, ein Klappmesser, wurde sichergestellt. Bei seiner Einvernahme gab er als Motiv an, dass er einerseits kein Geld für das Bier hatte, andererseits habe er wegen des Bargeldes in der Geschäftskasse einen „Spaß machen“ wollen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.