Di, 25. September 2018

Widerspricht Prantner

26.08.2018 13:07

Wrabetz: „TVthek bleibt in Zukunft kostenfrei“

Die TVthek des ORF wird ab dem 4. Quartal des Jahres erneuert. Dann startet Phase eins des Relaunches, kündigt ORF-Onlinechef Thomas Prantner an. Erste Einblicke in die neugestaltete Mediathek und langfristige Überlegungen in Richtung Bezahlinhalte gewährte er am Samstag im Rahmen der Alpbacher Technologiegespräche. Das veranlasste ORF-Chef Alexander Wrabetz allerdings dazu, sich via Twitter von Prantners Aussagen zu distanzieren.

Prantner hatte im Zuge der Alpbacher Technologiegespräche die langfristige Idee für einen „etwaigen ORF-TVthek-Premiumbereich mit Bezahlangeboten“ skizziert. Einen krone.at-Bericht über die Aussagen des Online-Chefs kommentierte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz tags darauf via Twitter. Beunruhigten ORF-Zuschauern versichert er: „Die TVthek bleibt auch in Zukunft kostenfrei.“

„Bleibt definitiv kostenfrei“ - Prantner rudert zurück
Auch Prantner, der am Samstag noch vor Publikum laut über „einen ORF-TVthek-Premiumbereich mit Bezahlangeboten“ nachgedacht hatte, sieht sich auf Twitter tags darauf missverstanden und rudert zurück: „Das ORF-TVthek-Angebot bleibt auch nach dem Relaunch definitiv kostenfrei.“

TVthek-Relaunch soll Usability erhöhen
An den Plänen für einen Relaunch hat sich von Samstag auf Sonntag indes nichts geändert. Die User erwarten zahlreiche Neuerungen, verspricht der Online-Chef. Erscheinungsbild und Usability stehen im Zentrum: „Angefangen mit der optischen Modernisierung der Plattform und der übersichtlicheren Darstellung“ des Contents, würden auch Navigation, Favoriten- und Suchfunktion erneuert.

Der Player selbst werde vergrößert. Mehr Personalisierung (Stichwort „Wunschthemen“), einen Ausbau des Livestream-„Restart“-Features und verbesserte Bildqualität hat man sich ebenfalls vorgenommen.

Mehr unkommentierte Live-Streams
Außerdem werden Angebote wie etwa die zeit- und kulturgeschichtlichen Videoarchive, Schwerpunktthemen oder das „Live-Spezial“-Angebot (also unkommentierte Live-Streams etwa von Pressekonferenzen) weiter ausgebaut. Die barrierefreien Angebote sollen künftig leichter auffindbar sein. Ein genauer Starttermin steht laut Prantner noch nicht fest. Fix ist aber, dass der Relaunch gleichzeitig für die Web- und App-Versionen umgesetzt wird.

ORF wünscht sich Gesetzesänderung
2019 soll dann der zweite Teil stattfinden. Mit diesem möchte der ORF schon die ersten Pflöcke für seinen geplanten „ORF-Player“ einschlagen. Aber dafür „wären teilweise Änderungen im ORF-Gesetz notwendig“, betont Prantner - in dieser Frage ganz auf Linie des ORF-Generaldirektors - einmal mehr: „Wir hoffen, dass 2019 eine längere Abrufdauer von ORF-Bewegtbildcontent möglich wird, das betrifft die 7-Tagesfrist, die sogenannte 2-Monats-Archiv-Regel und die 24 Stunden-Einschränkung für Premium Sport.“ Außerdem wünscht sich der Öffentlich-rechtliche schon länger die Möglichkeit, „Online first“- und „Online only“-Inhalte verbreiten zu dürfen und alle vier ORF-TV-Programme rund um die Uhr live streamen zu können.

Benutzerkonten und Bezahleinhalte angedacht
Schließlich sei, so Prantner am Samstag, im dritten Relaunch-Schritt eine Login-Funktion geplant. Die soll einerseits ein nahtloses Konsumieren von Inhalten über alle Plattformen und Devices ermöglichen, andererseits für den kontrovers diskutierten „etwaigen ORF-TVthek-Premiumbereich mit Bezahlangeboten“ gelten. Das UHD-Projekt, bei der Fußball-WM „erfolgreich getestet“, soll 2019 für den Regelbetrieb entwickelt werden „etwa bei ,Universum‘-Dokumentationen oder bei Sport-Liveübertragungen“.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
SPÖ-Personalrochaden
„Mit neuem Team rasch an die Arbeit gehen“
Österreich
Leihgeschäfte im Fokus
FIFA-Boss will das Transfer-System ändern
Fußball International
Mit Katia Wagner
#brennpunkt-Talk: Sind Frauen bessere Politiker?
Video Show Brennpunkt
Gegen Leobendorf
Altach nach 2:1-Sieg im Cup-Achtelfinale
Fußball National
Schönstes Tor?
Liverpool-Star lästert über Salah-Auszeichnung
Fußball International
Streit um Sitzordnung
Grasser-Anwalt Ainedter „im Feindesland“
Österreich
Gar nicht schwerfällig
Audi Q3: So greift Kuh 3 im gestreckten Galopp an!
Video Show Auto
Insolvente Modekette
Vögele: Weitere 16 Filialen werden geschlossen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.