Do, 15. November 2018

Volleyball-EM-Quali

15.08.2018 22:33

Fehlstart für Österreicherinnen gegen die Schweiz!

Österreichs Volleyball-Nationalteam der Damen hat am Mittwoch in Steyr einen Fehlstart in die EM-Qualifikation hingelegt! Zum Gruppe-B-Auftakt unterlag die ÖVV-Truppe der Schweiz 1:3 (18,-13,-11,-19) und steht damit ohne Punkte da. Im Parallelspiel besiegte Kroatien Albanien in Zagreb 3:0. Die Albanerinnen sind am Sonntag in Tirana Österreichs nächster Gegner. Die Top zwei kommen zur Endrunde 2019.

Die Österreicherinnen erwischten einen guten Start, profitierten aber im klar gewonnenen ersten Satz auch von Eigenfehlern der Schweizerinnen. Dann aber riss der rot-weiß-rote Faden, vor allem das Service klappte nicht mehr. „Da haben wir die Balance verloren“, analysierte ÖVV-Teamchefin Svetlana Ilic nach der Niederlage der Zweiten der Silver European League. „Es war zu viel Druck für meine Mädchen.“ Die Serbin führte auch ins Treffen, dass einige ihrer Schlüsselspielerinnen nicht ganz fit seien. So war u.a. Srna Markovic nicht im Vollbesitz ihrer Fähigkeiten, die in Italiens 1. Liga transferierte Leistungsträgerin setzte nicht wie gewohnt Impulse. „Wir hatten Fehler, die wir normal nicht machen“, erklärte Ilic im ORF-Interview. „Die Schweiz hatte mehr Druck und Aggressivität. Nach dem ersten Satz waren wir nicht bei mehr als 30, 40 Prozent.“ Die Niederlage müsse nun ohne Emotionen gut analysiert werden.

Für Libera Sophie Wallner sei nach dem ersten Satz das taktische Konzept verlorengegangen. „Wir haben nicht mehr so aggressiv gespielt, hätten den Sack zumachen müssen“, meinte die 29-Jährige. „Wir werden uns für die nächsten Spiele besser einstellen und eine bessere Performance zeigen.“ Ähnlich argumentierte Dana Schmit: „In der Qualifikation ist noch alles möglich. Wir müssen jetzt überraschen.“ Neben Pflichtsiegen gegen Albanien ist nun wohl ein Auswärtserfolg in Kroatien oder der Schweiz nötig. Quasi-Matchwinnerin der Eidgenossinnen war Laura Künzler mit 21 Punkten, bei den Gastgeberinnen brachte es Katharina Holzer auf 13 Zähler. Die Albanerinnen verloren ihr Auftaktmatch in Zagreb gegen Kroatien 0:3 (-20,-14,-17).

ÖVV-Herren gewinnen gegen Kroatien mit 3:1
Die österreichischen Volleyball-Herren landeten nach den Damen ihrerseits in der EM-Quali einen wichtigen 3:1-Auftaktsieg gegen Kroatien. Wie beim 1:3 der Österreicherinnen davor gegen die Schweiz verlor der spätere Sieger Satz eins. Danach überzeugten die ÖVV-Herren aber, allen voran Paul Buchegger. Durch diesen Dreipunkter sind die Österreicher auf Kurs.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Nations-League-Hit
Spektakulär! Arnautovic-Seitfallzieher daneben
Fußball International
Guatemala chancenlos
Dabbur-Doppelpack bei 7:0-Sieg von Herzogs Israel
Fußball International
Vor Ländermatch
Pyro-Marsch! Bosnien-Fans zündeln in Wiener City
Fußball International
„Nicht zu akzeptieren“
Ohrfeige kostet Ribery und Robben Sport-Bambi
Fußball International
Ab nächster Saison
Premier-League-Klubs wollen Videobeweis einführen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.