Mo, 20. August 2018

Abnehmer auch bei uns

03.08.2018 11:40

Ermittler sprengen Kinderporno-Ring in Spanien

Bei einer Razzia gegen ein Kinderporno-Netzwerk in Spanien sind 19 Personen festgenommen worden. Rund 2,4 Millionen Dateien mit einschlägigem Material wurden sichergestellt, berichtete Europol. „Es gibt einen Verdächtigen, gegen den in Österreich ermittelt wird“, hieß es am Freitag im Bundeskriminalamt (BK).

„Hierbei handelt es sich um einen vermutlichen Konsumenten von Kinderpornografie“, erläuterte BK-Sprecher Vincenz Kriegs-Au. Die Ermittlungen laufen demnach noch.

14 Gruppen mit 58 Personen ausgeforscht
Die spanische Polizei forschte mit Unterstützung von Europol und Interpol 14 Gruppen aus, in denen insgesamt 58 Personen über einen Instant-Messaging-Dienst kinderpornografisches Material ausgetauscht hatten. Das Netzwerk erstreckte sich über Europa und Amerika.

In spanischen Städten wurden laut Europol 19 Hausdurchsuchungen durchgeführt und jede Menge Computer-Hardware und Mobiltelefone beschlagnahmt. Darauf fanden sich insgesamt 16 Terabyte mit Aufnahmen von missbrauchten Kindern im Alter bis acht Jahren. Die Fotos und Videos sollen zur Identifizierung der Opfer analysiert werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.