Di, 16. Oktober 2018

Aus 35 Metern Höhe

27.07.2018 11:12

Kollabierter Arbeiter wurde von Kran abgeseilt

Ein brenzliger Rettungseinsatz hat sich am Donnerstag in Wien-Favoriten abgespielt, als ein Kranfahrer während der Arbeit zusammenbrach. Auch mithilfe eines Kollegen schaffte er es nicht, aus eigener Kraft wieder auf den Boden hinabzusteigen. Der 41-Jährige musste schließlich abgeseilt werden.

Der medizinische Notfall ereignete sich gegen 16.30 Uhr, als der Mann in die Fahrerkabine klettern wollte. Der Arbeiter litt plötzlich unter starken Brustschmerzen. Ein Kollege wollte ihm helfen, wieder abzusteigen - doch sie gelangten nur bis zur Zwischenplattform auf etwa 35 Meter Höhe. 

EKG wurde noch am Kran durchgeführt
Ein Notfallsanitäter der Seiltechnik-Einsatzgruppe versorgte den Arbeiter medizinisch, noch am Kran wurde ein EKG geschrieben. Zeitgleich bereiteten Höhenretter der Berufsfeuerwehr ein Stück oberhalb einen Standplatz zur sicheren Rettung des Patienten vor. Aufgrund des schlechten Zustands des Mannes entschied man sich zur schnellen Rettung mittels Bergegeschirr. Unter der Begleitung eines schwindelfreien Sanitäters wurde der 41-Jährige abgeseilt. Zwei Teams übernahmen am Boden die weitere Versorgung des Mannes vor dessen Transport in ein Spital.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.