03.08.2018 08:00 |

Abzocke

Wohnungsumzug: Kammer warnt vor dubiosen Firmen

Bei der Wirtschaftskammer Wien häufen sich die Beschwerden über unseriöse Umzugsfirmen. Am Anfang steht meist ein günstiges Lockangebot im Internet.

Die Methode ist stets die gleiche: Wenn der Umzug durchgeführt wird, kommen mehr Lkw und Mitarbeiter zum Einsatz als ausgemacht war. Zunächst heißt es, dass es dadurch nicht teurer wird. Mitten im Transport wird der Kunde aber genötigt, eine hohe Zusatzrechnung zu unterschreiben. Andernfalls droht man die Möbel auf der Straße abzustellen oder einfach mitzunehmen: „Wenn das passiert, auf keinen Fall etwas unterschreiben, sondern sofort die Polizei rufen“, rät Katarina Pokorny, Fachgruppen-Obfrau der Kleintransporteure. Mit den Behörden gibt es deswegen bereits regen Kontakt.

So schützen Sie sich vor Abzocke
Zugleich empfiehlt die Fachgruppe allen Kunden, im Vorfeld des Umzugs sorgsam die Firma auszuwählen: Nachzuschauen, ob es im Internet ein korrektes Impressum gibt, etwa mit Anschrift, Steuernummer und Geschäftszeiten. Seriöse Firmen bieten zudem ein schriftliches Offert und eine Vorbesichtigung an, die meist kostenlos ist. „Wir raten, ausschließlich Firmen mit Gütesiegel zu beauftragen“, erklärt Pokorny. Auf wko.at/ wien/kleintransporteure gibt es eine Liste mit Firmen, die ein Gütesiegel der Kammer aufweisen. „Diese sind geprüft und bieten ein Service mit Qualität“, so die Obfrau.

Philipp Wagner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter