Di, 16. Oktober 2018

CL-Quali gegen Ajax

24.07.2018 15:53

Sturm Graz: „Wir träumen wieder von Sternstunden“

Wenn die Truppe von Heiko Vogel am Mittwoch bei Ajax Amsterdam einen Schritt Richtung Champions League unternehmen kann, werden Erinnerungen an ganz große Grazer Zeiten wach.

Bevor am Mittwoch die Champions-League-Quali-Partie zwischen Ajax Amsterdam und Sturm angepfiffen wird (20.30 Uhr), gibt’s in der Johan-Cruyff-Arena eine Trauerminute - für Sturms kürzlich verstorbenen Ex-Manager Heinz Schilcher, der ja nicht nur als „Baumeister“ der Grazer Champions-League-Helden, sondern auch als Mitglied der legendären Ajax-Mannschaft um Johan Cruyff in die Geschichte beider Klubs eingegangen war.

Man wird aber nicht nur deswegen an Sturms glorreiche Zeiten erinnert. Denn wenn die Schwarz-Weißen morgen erstmals seit 2011, als man gegen Bate Borisov in der Champions-League-Quali scheiterte, wieder die Königsklassen-Hymne hören, zieht’s den Sturm-Fans die Gänsehaut auf

Rangelei zwischen Beckham und Mählich
Erinnerungen werden wach, an epische große Schlachten mit den größten und stärksten Klubs in Europa: Im Bernabeu-Stadion von Madrid ging Sturm einst durch Ivica Vastic 1998 gegen die Königlichen sogar mit 1:0 in Führung - ein 1:6 war die Folge. Duelle gegen Inter Mailand und Ronaldo (den brasilianischen) bleiben ewig in Erinnerung. Genauso, wie die Highlights gegen Manchester United. Unvergessen, als Roman Mählich völlig vergaß, wer vor ihm stand und David Beckham in eine Rangelei verwickelte. „Ich glaub, ich hab ihm gesagt, dass seine Frau nicht singen kann.“

Dass es Sturm 2000/2001 sogar in die Zwischenrunde der Champions-League - als Gruppensieger! - schaffen sollte, setzte dem Ganzen aber die Krone auf. In drei Heimspielen (3:0 gegen Galatasaray, 2:0 gegen AS Monaco, 2:0 gegen die Glasgow Rangers) mussten Ivica Vastic, Markus Schopp und Co. nicht einmal ein Gegentor hinnehmen

„Wäre herausragend“
Ganz große Zeiten, schöne Erinnerungen. Am Mittwoch gegen Ajax zählen sie zwar nicht viel, aber der Tenor in Graz heißt klipp und klar: „Wir träumen wieder von Sternstunden!“ In Amsterdam soll dazu der erste Schritt gelingen. Coach Heiko Vogel, einst selbst mit Basel im Achtelfinale der Königsklasse, weiß: „Ajax ist einer der ganz großen Vereine in Europa. Wir haben uns den Traum von der Champions League selbst erarbeitet, wollen den auch leben. Wir wollen in eine internationale Gruppenphase. Das wäre herausragend!“

Georg Kallinger (in Amsterdam), Kronen Zeitung 

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Wechsel nach Malta?
Ex-Sprintstar Bolt erhält Profi-Angebot aus Europa
Fußball International
„Bestes Team der Welt“
Ibrahimovic überrascht gerettete Fußball-Buben
Fußball International
Es geht ja doch
Özil: „Danke, DFB-Team! Wünsche euch viel Erfolg“
Fußball International
Dänemark - Österreich
Einige Änderungen: Bühne frei für neuen ÖFB-Anzug
Fußball International
Nach Polens Abstieg
Bayern-Star Lewandowski legt sich mit Trainer an
Fußball International
Wirbel um DFB-Torwart
„Kein Spielglück“ - Neuer wehrt sich gegen Kritik
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.