Sa, 17. November 2018

Andrang zu groß

06.07.2018 16:52

Sommerzeit abschaffen? Umfrage-Server kollabiert

Per Online-Voting lässt die EU ihre Bürger bis Mitte August darüber abstimmen, ob die alljährlich für gestörte Biorhythmen und große Uhrenumstellerei sorgende Sommerzeit abgeschafft werden soll. Der Andrang scheint riesig zu sein: Die Umfrage-Server sind schon am ersten Tag zusammengebrochen.

„Server temporarily unavailable“. „Serveur temporairement indisponible“. „Server momentaneamente inaccessibile.“ In allen 24 in Europa gesprochenen Sprachen wird dem Besucher der Umfrage-Website bei seiner Ankunft nicht etwa die Frage nach der Abschaffung der Sommerzeit gestellt, sondern der Ausfall des für die Umfrage genutzten Servers der EU-Kommission mitgeteilt.

Laut einem Bericht des IT-Portals Heise.de fielen die Server am Donnerstagabend kurz nach Beginn der Befragung aus. Am Freitagvormittag dauerte der Ausfall an. Die Betreiber haben sich noch nicht geäußert, es wird jedoch vermutet, dass der Server durch den Ansturm der Umfragewilligen überlastet wurde.

Debatte über Sommerzeit entzweit Mitgliedsstaaten
Mit der Umfrage trägt die EU-Kommission den Bitten einiger Mitgliedsstaaten im EU-Parlament Rechnung, die Sommerzeit zu hinterfragen. Finnland hatte sich zuletzt für eine gänzliche Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen, Litauen empfahl eine genaue Prüfung dieser Idee.

Ihren historischen Ursprung hat die Sommerzeit, für welche die Uhren jedes Jahr Ende März eine Stunde vor- und Ende Oktober wieder eine Stunde zurückgestellt werden, im Bestreben, durch mehr Tageslicht während der Geschäftszeiten Energie zu sparen.

Historisch immer wieder eingeführt und abgeschafft
In Österreich und Ungarn sammelte man erstmals zwischen 1916 und 1920 Erfahrung mit der Sommerzeit, die damals zur Schonung der Energieressourcen im Ersten Weltkrieg eingeführt worden war. In den folgenden Jahrzehnten wurde sie immer wieder abgeschafft und wieder eingeführt, seit 1980 ist sie in Deutschland und Österreich, seit 1996 in der ganzen EU gebräuchlich.

Wie es mit der kontroversen Zeitumstellung weitergeht, wird sich am 16. August zeigen, wenn das Abstimmungsergebnis bekannt ist. Wenn die Server mitspielen …

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kuriose Hilfe
Elfer-Trick: England-Torwart vertraut Trinkflasche
Fußball International
Kein Spielwitz
ÖFB-Team: Es fehlt mehr als nur ein „Knipser“!
Fußball International
Winterdienst gewappnet
Frau Holle gibt ein kurzes Gastspiel
Österreich
Waldviertler in U-Haft
Ehefrau einen Tag vor Prozess gegen Mann getötet
Niederösterreich
Zeitzeugen berichten
Zäcilia Paternoster: „Früher war’s ruhiger“
Niederösterreich
Instagram & Co.
Die Selfie-Krankheit
Gesund & Fit

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.