Do, 18. Oktober 2018

Steuerhinterziehung

15.06.2018 15:38

Cristiano Ronaldo zu zwei Jahren Haft verurteilt!

Knalleffekt im europäischen Spitzen-Fußball: Superstar Cristiano Ronaldo ist wegen Steuerhinterziehung zu zwei Jahren Haft verurteilt worden! Wie unter anderem die Zeitung „El Mundo“ am Freitag vermeldete, erklärte sich der Profi von Real Madrid zudem bereit, 18,8 Millionen Euro Strafe zu bezahlen. Offensichtlich unberührt davon trumpfte er im WM-Hit gegen Spanien groß auf und erzielte dabei drei Treffer (zu sehen oben im Video).

Die spanische Staatsanwaltschaft hatte dem aktuell bei der Weltmeisterschaft in Russland engagierten Portugiesen vorgeworfen, über Briefkastenfirmen 14,7 Millionen Euro Steuern am spanischen Fiskus vorbeigeschleust zu haben. Dabei ging es speziell um Einnahmen aus Bildrechten in Höhe von insgesamt rund 150 Millionen Euro, die Ronaldo zwischen 2011 und 2014 hinterzogen habe.

Bewährung nach Erst-Verurteilung 
Freilich: Wie in Spanien bei Erst-Verurteilungen unter zwei Jahren üblich, wurde auch jene gegen Ronaldo auf Bewährung ausgesetzt - der Star von Real Madrid wird wohl niemals eine Gefängniszelle von innen sehen.

Für insgesamt vier Verstöße gegen das Steuerrecht soll Ronaldo jeweils eine Strafe von sechs Monaten Haft bekommen haben. Wie „El Mundo“ schreibt, will der fünfmalige Weltfußballer noch versuchen, diese Haftstrafe durch eine zusätzliche Zahlung ganz aufzuheben. Ende Juli 2017 hatte Ronaldo vor Gericht erstmals zu den Vorwürfen Stellung genommen und erklärt, dass er „niemals etwas verborgen und auch niemals die Absicht gehabt“ habe, Steuern zu hinterziehen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.