Fr, 17. August 2018

Gerald Schöpfer

09.06.2018 12:40

Steirer bleibt an der Spitze des Roten Kreuzes

Der Steirer Gerald Schöpfer wurde am Samstag bei der Hauptversammlung als Präsendent des österreichischen Roten Kreuezs bestätigt. Damit bleibt er für weitere vier Jahre im Amt. Er sieht große Herausforderungen für die Rettungsorganisation.

„Ich bedanke mich für die tolle Unterstützung und freue mich über das große Vertrauen. Mit mehr als 87.000 freiwilligen und hauptberuflichen Mitarbeitern hat das Rote Kreuz gemeinsam bereits viel bewegt. Aber es gibt noch viel zu tun“, so Schöpfer, der diese Funktion ehrenamtlich und unentgeltlich übernimmt.

„Ob Digitalisierung, Klimawandel oder wachsende Ungleichheit: Wir erleben große Veränderungen. In Zeiten wie diesen braucht es einen Schulterschluss der Gesellschaft. Gerade jetzt ist es eine der wichtigsten Aufgaben des Roten Kreuzes, Sicherheit zu geben und dort zu helfen, wo Hilfe gebraucht wird“, sagte Schöpfer weiter.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.