Fr, 17. August 2018

Platzressourcen knapp

05.06.2018 15:30

Wohnen wird schon wieder teurer!

Die Österreicher investieren ihr Erspartes immer öfter in Immobilien. Das treibt die Preise in die Höhe. Am stärksten waren die Steigerungen im Bereich „Wohnen“. Teurer wird es dort, wo Flächen knapp sind oder das Kosten-Niveau bisher noch sehr niedrig war.

Bei den Preissteigerungen duellieren sich im Moment die Bundesländer Vorarlberg und Burgenland um den ersten Platz. Letzteres wegen der attraktiven Offerte, das Ländle wegen der knappen Platzressourcen. „Ein Ende der Fahnenstange der Preise ist zwar zu sehen, aber erst in weiterer Ferne“, fasst Georg Edlauer, Sprecher der heimischen Immobilienbranche die Situation am Gesamtmarkt zusammen.

Lieber Grundstück als Geld am Sparbuch
Um der Kostenfalle zu entgehen, suchen viele Kunden nach gebrauchten Eigenheimen, weil diese meistens günstiger sind. Baugrundstücke für Einfamilienhäuser haben mit einem Plus von 6,9 Prozent im Vorjahr laut aktuellem Immobilien-Preisspiegel die stärkste Veränderung erlebt. Gekauft wird oft nicht, weil man bauen will, viele Österreicher investieren ihr Geld lieber in ein Grundstück, als es am Sparbuch liegen zu lassen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.