Ein Augenschmaus

Hunderte historische Karten jetzt kostenlos im Web

Web
18.05.2018 11:46

Einen besonderen optischen Leckerbissen gibt es nun für alle Liebhaber von historischen Landkarten. Mehr als 380 wertvolle geografische Karten aus aller Welt, darunter auch Unikate wie etwa die sogenannte Wieder-Woldan-Karte aus dem Jahr 1485, wurden digitalisiert, sind nun für jedermann online verfügbar und können sogar heruntergeladen werden. Besonderer Clou: Die Karten sind allesamt geozertifiziert!

Möglich machte das die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Die Landkarten stammen allesamt aus der „Sammlung Woldan“. Erich Woldan, ein Wiener Privatgelehrter und langjähriger Leiter der Bibliothek der Geographischen Gesellschaft, hatte bereits von Jugend an eine große Leidenschaft - nämlich das Sammeln von Karten, Atlanten, Globen und anderer geografischer Werke.

Teil Wiens 1702 (Bild: http://sammlung.woldan.oeaw.ac.at)
Teil Wiens 1702
(Bild: sammlung.woldan.oeaw.ac.at)

Im Laufe seines Lebens entstand so eine beeindruckende Privatsammlung der Werke, die letztlich rund 20.000 Stück umfasste. Diese vermachte er nach seinem Tod der Akademie. Sein ausdrücklicher Wunsch: die Sammlung jedem zugänglich zu machen, der sich für Landkarten und dergleichen interessiert.

Wien 1778 (Bild: http://sammlung.woldan.oeaw.ac.at)
Wien 1778
Wien 1806 (Bild: http://sammlung.woldan.oeaw.ac.at)
Wien 1806

Drei Jahre lang wurden nun beinahe 400 Kartenblätter aus dem 15. bis zum 20. Jahrhundert aufbereitet und digitalisiert. Da die historischen Karten dabei auch den tatsächlichen geografischen Koordinaten zugewiesen wurden, ist es sogar möglich, sie mit der heutigen Bebauungssituation und Stadtausdehnung - etwa im Fall von Wien - zu vergleichen. Auf diese Weise können Interessierte sich auch eine Vorstellung davon machen, welches Weltbild im jeweiligen Jahrhundert vorherrschte, und einen Einblick in den Wissensstand der damaligen Zeit bekommen.

Die „Wieder-Woldan-Weltkarte“ aus dem Jahr 1485 ist ein Unikat, auf dem der Indische Ozean als Binnenmeer, Jerusalem im Zentrum und am östlichen Kartenrand das Paradies dargestellt wurde.
 (Bild: oeaw.ac.at)
Die „Wieder-Woldan-Weltkarte“ aus dem Jahr 1485 ist ein Unikat, auf dem der Indische Ozean als Binnenmeer, Jerusalem im Zentrum und am östlichen Kartenrand das Paradies dargestellt wurde.
 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele