Do, 16. August 2018

Er bläht sich auf

23.04.2018 10:02

Apple startet kostenlosen Macbook-Pro-Akkutausch

Weil sich bei einer bestimmten Charge des Macbook Pro der Akku aufblähen kann, hat der US-amerikanische IT-Riese Apple eine Austauschaktion ins Leben gerufen. Macbook-Pro-Geräte, die zwischen 2016 und 2017 produziert wurden und ohne die Touch-Leiste oberhalb der Tastatur daherkommen, werden kostenlos gewartet.

Apple schreibt auf einer Website zum Austauschprogramm: „Apple hat herausgefunden, dass eine begrenzte Zahl von Einheiten des 13-Zoll-Macbook Pro (ohne Touch Bar) eine Komponente enthält, durch deren Versagen sich die Batterie ausdehnen kann.“

Durch den Defekt drohe keine Gefahr. Man habe sich aber entschlossen, die Stromlieferanten kostenlos auszutauschen. Ob ein Gerät betroffen, lässt sich über die Seriennummer herausfinden. Sie kann direkt auf der Website zum Austauschprogramm eingegeben und überprüft werden.

Wer eines der betroffenen Geräte besitzt und den Akku schon auf eigene Faust austauschen lassen hat, erhält Kostenersatz von Apple. Das Austauschprogramm will Apple fünf Jahre lang betreiben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.