Mi, 26. September 2018

Überfall in Frankreich

11.03.2018 15:10

„Zehn Millionen Euro“-Coup: Österreicher als Opfer

Mit Beute im Wert von unglaublichen zehn Millionen Euro hat sich im Jänner eine Räuberbande abgesetzt, nachdem sie einen Mann und eine Frau aus Österreich nahe der südfranzösichen Stadt Cannes überfallen hatte. Wie erst jetzt bekannt wurde, stürmten die Täter im Jänner in die Wohnung des Ehepaares. Nun wurden sechs Verdächtige festgenommen.

Bei dem Überfall in der Ortschaft Théoule-sur-Mer machten die Täter nach Angaben französischer Medien Beute im Wert von zehn Millionen Euro. Die zuständige Staatsanwältin in Grasse wollte die Summe zwar nicht en detail bestätigen, sprach aber von einem Schaden in „außerordentlicher“ Höhe. Die Täter hatten ihre Opfer mit einer Waffe bedroht. Dann plünderten sie die Wohnung und erbeuteten unter anderem Schmuck, Wertgegenstände und eines der Autos aus der Garage.

„Es hat schon viele unserer Freunde erwischt“
Bei den Opfern soll es sich um einen österreichischen Unternehmer mit Zweitwohnsitz an der Côte d’Azur und dessen russische Ehefrau handeln. Eine Beschreibung, die zum Beispiel auf den schillernden Wiener Verleger Christian W. Mucha passt. Doch der dementiert im „Krone“-Interview: „Nein, das waren zum Glück nicht wir. Bei mir gäbe es natürlich nicht zehn Millionen zu holen“, erklärt der 53-Jährige betont launig.

Allerdings kennt er die oft brutale Vorgangsweise der Täter mittlerweile sehr gut. Mucha: „Es hat schon viele von unseren Freunden erwischt.“ Demnach schlagen die Banden fast ausschließlich dann zu, wenn die Opfer zu Hause sind. Denn dann sind naturgemäß Geld, Kreditkarten, Autoschlüssel - und der Zugang zu etwaigen Tresoren - vor Ort. Die Nobelorte an der französischen Mittelmeerküste kämpfen schon länger gegen diese Form der Kriminalität.

U-Haft verhängt
Die Coups werden großteils von Tätergruppen mit nordafrikanischen Wurzeln verübt. Im aktuellen Fall an der Côte d’Azur gingen nach einem Polizei-Schlag fünf teils vorbestrafte Männer und eine Frau (allesamt nicht älter als 30) ins Netz, wie die zuständige Staatsanwaltschaft in der Stadt Grasse bestätigte. Vier der Verdächtigen wurden in Untersuchungshaft genommen. Einem weiterem Mann und einer Frau wird zudem Geldwäsche zur Last gelegt, sie wurden unter gerichtliche Überwachung gestellt. 

Oliver Papacek und Klaus Loibnegger Kronen Zeitung, krone.at

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Elfer-Krimi
ManU blamiert sich gegen Lampards Zweitligisten
Fußball International
„Nichts zu bedauern“
Erdogan lobt Özil für Rücktritt aus Nationalteam
Fußball International
In Minute 87
1:1 - Bayern verschenken Sieg gegen Augsburg
Fußball International
5:6 n.V in Innsbruck
Meister Red Bull Salzburg bleibt sieglos
Eishockey
Gegen Ingolstadt
Louis Schaub bereitet Kölns 2:1-Siegtor vor
Fußball International
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.