Do, 21. Juni 2018

Verbotene Gegenstände:

21.02.2018 10:39

Polizei zog Radarblocker ein

Immer öfter setzen Raser auf Laserblocker, die mittels ausgesendeten Impulsen die Radargeräte der Polizei stören. Gestoppt wurde jetzt ein Mercedes-Lenker (38) an der Grenze in Nickelsdorf, dessen Wagen mit dem verbotenen Équipment ausgestattet war. Anzeige, saftige Geldstrafe!

Mit einem schwarzen Mercedes 320 CDI war ein Ungar aus Györ auf der A 4 nach Wien unterwegs. In Nickelsdorf war für den Lenker vorerst Endstation. Bei der Kontrolle hatten Beamte an der vorderen Stoßstange seines mehr als 200 PS starken Pkw und nahe dem Kennzeichen auf dem Kofferraumdeckel in Österreich verbotene Radarblocker entdeckt. Der 38-Jährige am Steuer reagierte verdutzt. Das illegale Equipment wurde eingezogen. Oszkar H. fasste eine Anzeige aus, an Ort und Stelle musste er 1000 Euro hinterlegen.

"Die Verwendung eines Laserblockers ist verboten. Sie können eine Messung mittels Radarpistole zuverlässig verhindern", so ein Beamter der Landesverkehrsabteilung.

Apropos Kontrollen: Bei der letzten Schwerpunktaktion überprüften Beamte der Autobahnpolizei Oberwart, Mattersburg und Potzneusiedl 120 Lkw. „In 20 Fällen musste wegen grober technischer Mängel die Weiterfahrt untersagt werden. 14 Kennzeichen sind sofort abgenommen worden“, so die Bilanz.

684 Anzeigen hagelte es vergangenes Wochenende wegen Raserei. 185 km/h statt 100 brauste ein Lenker auf der B 61a Richtung Rattersdorf. Führerschein weg!

Karl Grammer & Christian Schulter

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.