Mi, 24. April 2019
23.12.2017 06:47

Rechnungshof-Kritik

Bundesländer sind Pensionsparadies für Beamte

Ein neuer Rechnungshofbericht entlarvt die Bundesländer als „Pensionsparadies“: Bis 2015 erfolgten zwei Drittel aller Ruhestände durch Hacklerregelung oder Dienstunfähigkeit, nur 3,5% gingen in die normale Alterspension. Dazu kommen im Vergleich zum Bund günstigere Bedingungen.

Nach der „Hacklerregelung alt“ konnte man mit 60 ohne Abschläge in den Ruhestand treten. In Niederösterreich und Tirol nutzten das zwischen 2010 und 2015 stolze 62 Prozent aus, in Vorarlberg, Oberösterreich und der Steiermark um die 50 Prozent (siehe Grafik). In Wien und in Kärnten hingegen gingen 50 bzw. 40% aller Beamten wegen „Dienstunfähigkeit“ in den krankheitsbedingten Ruhestand. In den übrigen Bundesländern waren es nur zwischen 8 und 19%.

Mehraufwand von 141,6 Mio. Euro
Dazu kommt, dass die Pensionen in vielen Ländern noch günstiger geregelt sind als beim Bund: Diese Unterschiede in Vorarlberg, Wien, Tirol und Oberösterreich verursachten laut RH-Bericht einen Mehraufwand von 141,6 Millionen Euro im Zeitraum 2006 bis 2016.  Da ging es um höhere Anpassungsprozente, länderspezifische Einmalzahlungen oder die Tatsache, dass die Pensionen nicht im zweiten Jahr des Antritts (wie im Bund), sondern gleich im ersten Jahr erhöht wurden (Kärnten, Salzburg, Tirol, Vorarlberg).

Durchschnittliches Pensionsantrittsalter betrug 58,8 Jahre
Mittlerweile wurde die Hacklerregelung verschärft, sodass sie kaum jemand mehr in Anspruch nimmt. Das faktische durchschnittliche Pensionsantrittsalter im Untersuchungszeitraum betrug in den Ländern 58,8 Jahre. In Wien sind es gar nur 57,6, nur Kärnten und Niederösterreich liegen noch unter 60 (Bund: 60,7).

Kronen Zeitung/krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bundesliga-Ticker
JETZT: Ausgleich! Austria reagiert blitzschnell
Fußball National
England-Hit im Ticker
LIVE ab 21 Uhr: Kostet ManU City den Meistertitel?
Fußball International
Krawalle in Brasilien
Brutal! Tränengas und Gummigeschosse gegen Fans
Fußball International
Nach zwanzig Jahren
LIVE: Kann Bremen Cup-Fluch gegen Bayern brechen?
Fußball International
In SMZ Ost geflogen
Kind (8) von Kleinbus erfasst - Lebensgefahr!
Niederösterreich
Neues Massensterben?
UNO warnt: Bis zu eine Million Arten bedroht!
Video Wissen
Mailand empört
Lazio-Ultras schockieren mit Mussolini-Banner!
Fußball International
Tipp der Woche
Die besten Apps für Pollenallergiker
Digitale Trends

Newsletter