12.08.2009 22:52 |

WM-Qualifikation

Frankreich ringt Färöer-Inseln mit 1:0 nieder

Die Favoriten haben sich am WM-Qualifikations-Mittwoch durchgesetzt, das "Wie" wird aber zweifellos nicht in die Länderspiel-Geschichte einiger der betreffenden Länder eingehen: Österreichs WM-Qualifikationsgegner Frankreich etwa hat sich im Auswärtsspiel auf den Färöern nur mit viel Mühe schadlos gehalten. Andre-Pierre Gignac (siehe Bild) erzielte in der 42. Minute den Goldtreffer beim mageren 1:0-Auswärtserfolg der "Bleus" gegen die Insel-Kicker. Deutschland traf gegen Aserbaidschan zwar ein Mal öfter ins gegnerische Netz, zu überzeugen wusste aber auch die Löw-Elf beim 2:0 in Baku nicht.

Die französische Elf unter Teamchef Raymond Domenech dominierte in Torshavn zwar die Partie gegen die Amateure aus dem Nordatlantik, trotzdem geriet der Auftritt des Ex-Weltmeisters nicht besonders ruhmreich. Zumindest gelang Gignac nach Pass von Malouda per Drehschuss die Erlösung für die zum Siegen verdammte Mannschaft, deren Star Ribery erst in der 65. Minute aufs Feld kam. Domenech, der Riberys Einsatz für den Notfall eingeplant hatte, hatte mit Bayern-Trainer Louis van Gaal abgesprochen, dass er seinen Regisseur in diesem wichtigen Match 20 bis 25 Minuten einsetzen könne. Frankreich rangiert in der Tabelle der Gruppe 7 bei einem Spiel weniger nun fünf Zähler hinter Leader Serbien.

Deutschland feiert glanzlosen Sieg
Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat zum Start in die WM-Saison ihre Pflichtaufgabe beim Punktelieferanten Aserbaidschan glanzlos gelöst. Das Bayern-Duo Bastian Schweinsteiger (12.) und Miroslav Klose (54.) erzielte am Mittwoch in Baku gegen das hochmotivierte, aber harmlose Team von Ex-Bundestrainer Berti Vogts die Treffer zum ungefährdeten 2:0-(1:0)-Sieg. Kloses Tor war zugleich der 100. Länderspiel-Treffer in der Ära Joachim Löw. Mit dem sechsten Sieg im siebenten Qualifikationsspiel festigte das deutsche Team zwei Monate vor dem Schlager in Moskau mit 19 Punkten die Tabellenführung vor dem schärfsten Rivalen Russland.

Nach holprigem Beginn führte gleich die zweite Chance zum erhofften frühen Tor für die deutsche Elf. Nachdem ein Kopfball von Gomez nach Lahm-Flanke das Ziel noch knapp verfehlt hatte (10.), setzte sich Schweinsteiger an der Strafraumgrenze gegen zwei Gegenspieler durch und traf aus 18 Metern in den Winkel. Doch trotz der Führung gelang es der deutschen Mannschaft nicht, die volle Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Klose, der mit seinem 45. Teamtreffer zu dem in der DFB-Bestenliste an fünfter Stelle liegenden Karl-Heinz-Rummenigge aufschloss, sorgte per Abstauber aber schließlich für die Entscheidung.

Norweger melden sich mit Kantersieg zurück
In Gruppe 9, in der sich die Niederlande bereits zuvor für die WM qualifiziert hatten, meldeten sich die Norweger im Kampf um den zweiten Platz zurück. Die Skandinavier kamen in Oslo beim 4:0 gegen Schottland zu ihrem ersten Sieg in der laufenden WM-Qualifikation und verkürzten den Rückstand auf die Briten und Mazedonien auf einen Punkt. Nachdem der Schotte Gary Caldwell bereits in der 34. Minute nach wiederholtem Foulspiel des Feldes verwiesen worden war, nützte das Team von Egil Olsen die Überzahl sofort aus und ging durch John Arne Riise in Führung. Morten Gamst Pedersen legte wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff nach, Erik Huseklepp (60.) und erneute Pedersen (92.) sorgten noch für einen Kantersieg.

3:1-Sieg der Kroaten in Weißrussland
Kroatien bleibt in der Gruppe 6 der erste Verfolger des bisher souveränen Tabellenführers England. Die Kroaten besiegten in Minsk das bisher überraschend starke Team aus Weißrussland 3:1. Bayern-Stürmer Ivica Olic avancierte mit zwei Treffern (23., 83.) zum Matchwinner für die Gäste. Das dritte Tor erzielte Arsenal-Angreifer Eduardo da Silva (69.).

Argentinien gewinnt Freundschaftsspiel gegen Russland
Neben den WM-Qualifikationsspielen gab es am Mittwochabend außerdem viele interessante Freundschaftsspiele: Ein Schlager des Abends fand dabei zweifellos in Moskau statt, wo Argentiniens Fußball-Nationalmannschaft das Duell gegen Russland mit 3:2 für sich entschied. Igor Semschow brachte die Gastgeber in der 18. Minute zwar in Führung, doch Sergio Agüero (45.), Lisandro Lopez (46.) und Jesus Datolo (58.) drehten auch ohne ihren verletzt fehlenden Superstar Lionel Messi die Partie zugunsten der Mannschaft von Diego Maradona. Dem EM-Dritten unter Guus Hiddink gelang durch Roman Pawljutschenko (79.) nur noch der Anschlusstreffer.

Niederlande gegen England 2:2 - schwere Ausschreitungen
In der einer weiteren Top-Paarung des Abends trennten sich die Niederlande und England in Amsterdam 2:2. Die "Oranjes", die als einziges europäisches Team bereits für die WM qualifiziert sind, hatten zur Pause durch Dirk Kuyt (10.) und Rafael van der Vaart (37.) bereits 2:0 geführt. Nach dem Seitenwechsel rettete "Joker" Jermain Defoe den "Three Lions" mit einem Doppelpack das Unentschieden.

Vor der Partie in der Amsterdam-Arena war es zu Auseinandersetzungen zwischen Fans gekommen, laut Medienangaben sollen 15 Personen aus beiden Lagern festgenommen worden sein. Schon Tage vor dem Match gab es Hinweise, dass sich Fans verschiedener niederländischer und englischer Klubs auf gewalttätige Auseinandersetzungen vorbereiteten.

Brasilien müht sich zu 1:0-Sieg über Estland
Brasilien hielt sich mit einem 1:0 in Estland schadlos. In Tallinn siegte der Rekord-Weltmeister durch ein Tor von Luis Fabiano (45.). Dagegen unterlag WM-Gastgeber Südafrika Österreichs WM-Quali-Gegner Serbien 1:3. Zoran Tosic (57., 78.) und Danko Lazovic (69.) trafen für die Serben. Jeweils 1:0-Siege gab es für Rumänien und Litauen. Die Karpaten-Elf siegte in Budapest vor den Augen von ÖFB-Spion Willi Ruttensteiner gegen Ungarn dank eines Treffers von Tiberiu Ghioane (41.), den Balten bescherte Tomas Danilevicius (40.) einen ebenso knappen Erfolg in Luxemburg.

Spanien nach 0:2 zur Pause noch mit 3:2-Sieg
Europameister Spanien drehte gegen Mazedonien einen 0:2-Pausenrückstand in Skopje noch zu einem 3:2-Erfolg. Goran Pandev (9., 33.) brachte die mit Mattersburg-Verteidiger Goce Sedloski sowie dem Ex-Mattersburger Ilco Naumoski agierenden Hausherren in der ersten Spielhälfte völlig überraschend voran, Fernando Torres (51.), Gerard Pique (54.) und Albert Riera (56.) trafen für die Elf von Vicente del Bosque aber innerhalb von sechs Minuten.

Alle Spiele im Überblick:

WM-Qualifikation
Gruppe 3
Slowenien - San Marino 5:0 (2:0)
Gruppe 4
Aserbaidschan - Deutschland 0:2 (0:1)
Gruppe 6
Weißrussland - Kroatien 1:3 (0:1)
Gruppe 7
Färöer - Frankreich 0:1 (0:1)
Gruppe 9
Norwegen - Schottland 4:0 (2:0)

Weitere Länderspiele
Armenien - Moldawien 1:4 (0:1)
Russland - Argentinien 2:3 (1:1)
Tschechien - Belgien 3:1 (2:1)
Südafrika - Serbien 1:3 (0:0)
Bosnien-Herzegowina - Iran 2:3 (0:0)

Estland - Brasilien 0:1 (0:1)
Montenegro - Wales 2:1 (2:0)
Bulgarien - Lettland 1:0 (0:0)
Luxemburg - Litauen 0:1 (0:1)
Malta - Georgien 2:0 (0:0)

Schweden - Finnland 1:0 (1:0)
Ukraine - Türkei 0:3 (0:0)
Ungarn - Rumänien 0:1 (0:1)
Dänemark - Chile 1:2 (0:0)
Österreich - Kamerun 0:2 (0:2)

Irland - Australien 0:3 (0:2)
Liechtenstein - Portugal 0:3 (0:3)
Polen - Griechenland 2:0 (0:0)
Nordirland - Israel 1:1 (1:1)
Niederlande - England 2:2 (2:0)

Schweiz - Italien 0:0
Island - Slowakei 1:1 (0:1)
Mazedonien - Spanien 2:3 (2:0)
Albanien - Zypern 6:1 (2:1)

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 18. September 2021
Wetter Symbol