12.10.2002 08:12 |

Qualifying

Doppelpole für Ferrari

Bei seinem dritten Versuch kann Michael Schumacher seine Rundenzeit sogar noch um 3 Zehntel verbessern. Mit einer Zeit von 1:31,317 fährt der Weltmeister auf seine 50. Poleposition.
Streckentemperatur 30-32° C, Lufttemperatur21-22° C, Luftfeuchtigkeit 58-51 %, Die Zuschauerrängesind bereits prall gefüllt. Es bleibt bei perfekten Wetterbedingungen.Blauer Himmel jedoch böiger Wind zum letzten Qualifying derSaison 2002 im Motorsportpark von Suzuka, welcher im Besitz vomGiganten Honda ist.
 
Honda ist ja mit Lucky Strike British American Racingund DHL Jordan durch 4 Autos die letzten Jahre vertreten gewesen.Ab dem nächsten Jahr wechselt Jordan zu Ford und erhältdie Cosworth-Motoren, womit sich Honda allein auf BAR konzentrierenkann. BAR fährt übrigens die Qualifikation mit einerAusbaustufe des Honda Motors.
 
Villeneuve bestätigte gestern, dass er in derfolgenden Saison bei BAR fahren würde. Somit steht die Fahrerpaarungbei den Weißen fest. Villeneuve/Button werden für dasvon British American Tobacco gesponsertes Team in den F1-Kampfziehen.
 
Erstaunlicherweise herrscht relativ früh aufder Strecke Fahrbetrieb. Im Gegensatz zum Rest der Saison, beginnendie ersten Piloten nach wenigen Minuten ihre Qualifikation. DieFerrari-Boys warten aber bis zur Hälfte, bis die ersten fliegendenRunden gefahren wurden. Und schon beim ersten Versuch besetztdie Scuderia mit Michael Schumacher die provisorische Polepositionund unterbietet gleich nebenbei die Zweit aus dem Vorjahr.
 
Ross Brawn, der mit seinem bösen Rückenlieber in Europa geblieben ist, wird per Telefon und Videokonferenzlive zugeschaltet. So kann der technische Direktor der Italienerzum aktuellen Geschehen Anweisungen geben. Luca Baldisseri vertrittBrawn als Rennlater am Kommandostand.
 
Ein böser Unfall nach 35 Minuten von AllanMcNish im Panasonic Toyota schreckt die Formel 1-Welt. Der Schottekommt zu schnell in der 130 R Kurve am Randstein, verliert denAnpressdruck, dreht sich und schlägt rücklings bzw.seitwärts mit kaum verminderten Tempo in die Barriere. Dielocker sitzenden Schrauben der Leitplanke reißen und dasMetall wird zur Gänze an der Unfallstelle eingedrückt.
 
Der Toyota ist völlig zerstört und McNishhat Riesenglück. Völlig geschockt taumelt der ehemaligeLeMans Sieger, als er aus dem Cockpit klettert. 2 Minuten nachdem Unfall ist Rennarzt Prof. Sid Watkins zur Stelle und nimmtden leicht verletzten und etwas hinkenden Schotten im MedicalCar auf um im Medical Center Röntgen-Checks durchzuführen.Erste Diagnose lautet auf Gehirnerschütterung. McNish sagtauch, dass er "Schmerzen im Knie hätte".
 
Die Session wird für 75 Minuten mit roter Flaggeunterbrochen, da eine Menge Chassis-Teile auf der Strecke liegen.Vor allem braucht es aber sehr lange Zeit um die Leitplanken andieser Stelle wieder in Stand zu setzen, was gar nicht so einfachist, denn die herbeigebrachten Teile sind zunächst zu kurz.Es ist auch ein Kabel der Zeitnehmung beschädigt, welchesersetzt werden muss.
 
Das Ersatzauto von Toyota wird auf Mika Salo zurückgebaut,denn McNish erhält für den Rest der Session von Prof.Watkins Fahrverbot für das Qualifying. Für den GrandPrix wird erst die Entscheidung gefällt. Toyota kann übrigensnicht den Ersatzfahrer für den Grand Prix benennen, denndie Meldefrist endet eine Stunde vor dem Qualifying.
 
Beim Start des zweiten Teils sammelt sich etwasStaub auf dem Asphalt. Olivier Panis bleibt Ausgangs der Boxengassemit Elektronikschaden im BAR Honda stehen und joggt zurückzur Garage um den Ersatzwagen chartern.
 
9 Minuten vor Ende dreht sich Eddie Irvine den JaguarCosworth von der Strecke und produziert im zweiten Streckenabschnitt,solange der Wagen zur Seite gehievt wird gelbe Flaggen. Man darfalso in diesem Streckenabschnitt keine Bestzeit erzielen.
 
Bei seinem dritten Versuch kann Michael Schumacherseine Rundenzeit sogar noch um 3 Zehntel verbessern. Mit einerZeit von 1:31,317 fährt der Weltmeister auf seine 50. Poleposition.Rubens Barrichello steht getreu neben dem Ferrari-Star, allerdingsmit einem Rückstand von 4 Zehntel. Das Ersatzauto steht übrigensMichael für das Rennen zu Verfügung.
 
McLaren Mercedes platziert sich hinter Ferrari mitCoulthard auf Drei und Räikkönen auf Vier. Gemäßden Startnummern, starten die beiden Williams BMW mit Ralf Schumacherauf 5 und Montoya auf sechs. Man darf auf den Grand Prix gespanntsein.
 
Top Speed hält Panis mit 314 km/h, gemessenvor der 130 R Kurve
 
Die Speed Trap wird bei R. Schumacher mit 296,3,gemessen kurz vor der Schikane vor Start-Ziel
 
Die Top 6 im Qualifying lauten: 1. M. Schumacher,2. Barrichello, 3. Coulthard, 4. Räikkönen, 5. R. Schumacher,6. Montoya
 
Mehr Live-Berichte, Resultate und Bilder - 5 Minutennach dem Warm Up, Sonntag etwa um 03:35, sollte es keine Unterbrechunggeben, gibt´s mehr auf Krone.at, der schnellsten Internet-Formel1 Site. Dazwischen jede Menge Storys.
Donnerstag, 29. Juli 2021
Wetter Symbol

Sportwetten