Do, 20. September 2018

Traurig, aber wahr

16.10.2008 12:13

"Autofahrer - die Melkkühe der Nation"

Mehr als drei Viertel aller österreichischen Haushalte besitzen zumindest ein Auto, insgesamt sind über vier Millionen Pkw zugelassen. Eine stattliche Einkommensquelle auch für das Budget, wobei die Meinungen, ob die Autofahrer Melkkühe sind oder ohnedies mehr Kosten für die Allgemeinheit verursachen, als sie bezahlen, auseinander gehen. Eine eindeutige Meinung hat dazu Elisabeth Brandau, Autorin und Leiterin der Abteilung Verkehrswirtschaft des ÖAMTC. In ihrem Buch "Autofahrer - Die Melkkühe der Nation" beschreibt sie das Auto als das "ideales Steuerobjekt", das gerade in Zeiten knapper Budgets auf besondere Begierde der Finanzminister stoße.

Wobei beim größten Kostenfaktor das Budget gar nicht mitschneidet. "Fast die Hälfte der Gesamtkosten entfällt auf den Wertverlust", heißt es in dem kompakten Buch. Aber genau dieser Kostenfaktor werde nach der Anschaffung innerlich abgehakt.

Brandau gibt in ihrem Buch umfassenden Praxistipps wie sich die Kosten für einen Pkw zusammensetzen und wie sie reduziert werden können. Sie geht auch ausführlich auf die Preisbildung beim Öl und die Widersprüche zwischen Weltmarkt und Tankstellenpreise ein und beleuchtet das umstrittene Thema Lkw-Maut. In der Umweltdiskussion wünscht sich Brandau eine Differenzierung. Zwar sei die Belastung durch Feinstaub und CO2 ein Problem, allerdings müsse man die publizierten Zahlen hinterfragen. Dienten Statistiken doch oft nur dem Auftraggeber.

Das Buch kannst du gleich online bestellen - siehe Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Italo-Presse schimpft
Ronaldo-Rot „eine Beleidigung für den Fußball“
Fußball International
„Richtige Begrüßung“
Wirbel um Regeln für Wangenküsse an Schule
Oberösterreich
Die Wünsche im Detail
Metaller-Lohnrunde startet mit stolzen Forderungen
Österreich
Nach Lyon-Sensation
Nazi-Gruß: Dieser Fan wird lebenslang gesperrt
Fußball International
Spielkamerad gesucht
Wenn Kinder keine Freunde finden
Life

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.