Sa, 16. Dezember 2017

Unglaubliche Bilder

01.12.2017 12:32

Eklat! Sudan-Ultras feiern Hitler und Holocaust

Eine für Europa unbekannte Dimension erreichte der Hass und die Menschenverachtung mancher Ultras in Afrika: Fußballanhänger im Sudan feierten den Holocaust.

In Khartum geschah Unvorstellbares. Die sogenannten "Blue Lions"-Ultras vom Hauptstadtklub Al Hilal ließen sich im Spiel gegen Al Merreikh eine besonders abstoßende Choreographie einfallen: mit einem riesigen Hitler-Bild vor ihrem Fanblock, und dazu die Buchstaben: Holocaust. Die Polizei sah zunächst keinen Anlass einzugreifen, später ließ sie dann doch die ominösen Symbole entfernen.

Die Fans des sudanesischen Fußballklubs Al-Hilal Omdurman wollten mit ihrer Aktion wohl ausdrücken, dass sie ihrem Gegner die totale Vernichtung wünschen. In Europa wäre eine ähnliche Choreografie, die den systematischen Völkermord der Nationalsozialisten verherrlicht, strafbar. Die Al-Hilal Ultras waren zunächst stolz auf ihr "Werk", sie filmten sich beim Entrollen der Transparente, später entfernten sie jedoch die Aufnahmen aus dem Internet. Einige Videos sind aber immer noch im Netz auffindbar.

Hätte die Meisterfeier werden sollen
Al Hilal ist 22-facher Meister im Sudan, das Spiel gegen Al Merreikh hätte eigentlich die Meisterfeier werden sollen.

Tamas Denes
Tamas Denes
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden